Anschi Wiegand

Ach Gott...

Ach Gott...

 

Ach Gott, ich frag' mich, was ist los?

Auf unsrer Welt die Not so groß -

und nicht nur in der „dritten Welt“,

sofern man „Welt“ in Zahlen zählt...

 

Ein Virus hat uns fest im Griff -

ist unsre Welt ein sinkend' Schiff

das, Sodom und Gomorra gleich,

jetzt untergeht mit Arm und Reich?

 

Ach Gott, was willst du damit sagen?

Hörst du nicht unser lautes Klagen -

was soll'n wir tun, was soll'n wir meiden,

damit wir nicht mehr länger leiden?

 

Ein Virus, klein und unscheinbar,

macht jetzt so Vieles deutlich klar,

was wir schon wussten, doch verneinten,

weil wir uns überlegen meinten...

 

Ach Gott, du zeigst nun deiner Welt,

was wichtig ist, was wirklich zählt!

Ich wünschte mir, dies käme an -

ein Umdenken bei Jedermann!

 

Mitmenschlichkeit an vielen Stellen,

kann unsre Welt trotz Not erhellen -

und statt zu hetzen und zu gieren,

sollten wir öfter meditieren...

 

Ach Gott, wenn wir auf dich vertrauen,

können wir angstfrei Neues bauen,

uns auf das Wichtige besinnen

und eine neue Welt beginnen...

 

 

 

ein Gebet in der Corona-Zeit von Anschi Wiegand

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Wie das Meer ist unsere Liebe von Anschi Wiegand



Wir alle wünschen uns einen Menschen, der uns liebt, dem wir vertrauen können und der da ist, wenn wir ihn brauchen - und für den auch wir da sein wollen, wenn er uns braucht. Dieser Wunsch scheint für viele unerreichbar, fast schon eine Illusion, doch für manche von uns ist er Wirklichkeit geworden. An dieser Wirklichkeit müssen wir jedoch immer wieder neu arbeiten, damit sie uns erhalten bleibt. Dieses Büchlein soll den Leser mitnehmen auf eine dankbare Gedankenreise, die deutlich macht: es ist möglich, Hand in Hand durchs Leben zu gehen, wenn dies wirklich beide Partner wollen. Es nimmt mit in erlebte Gefühle, die Liebe spürbar werden lassen. Und wenn wir dieses Büchlein weiter geben, ist es ein kleines DANKE an die, denen es mit uns gemeinsam gelungen ist, Liebe Hand in Hand zu erfahren... (Angela Gabel)

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2)" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Urteil von Anschi Wiegand (Klartext)
Bis so manch' Mensch endlich versteht....💭 von Ursula Rischanek (Corona / Coronavirus (SARS-CoV-2))
Humor ist das Salz in der Suppe des Lebens von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)