Claus Reessing

Die Makrele Adele

Die Makrele Adele schwamm geschwind, mal rechts mal links, im Zickzack durch die Phäle, welche sind aus Holz, und dienen einem Steg als Stütze, des Anglers ganzer Stolz.
Der Grund dieser gewagten Disziplin, sie musste fliehen.
Denn Adele wollte so ihrem Fressfeind entkommen, und dank ihres Schwimmstils,, sieht sie auch nur noch weit hinten, ......verschwommen. 
Dieser wiederum, benommen von seines Futters Schnelligkeit , muss sich eingestehen, die Entfernung ist zu weit, und anstatt die Jagd voranzutreiben, lässt er ist jetzt bleiben.
Eigentlich wollte Adele dem keine Beachtung mehr schenken, doch lenken das senken und schwenken einer Schnur, mit der man(n) angelt, ihre Aufmerksamkeit ungewollt, wieder auf den Fressfeind hinter ihr, dem es offensichtlich an Sehkraft mangelt. Denn es scheint so, als hätte der gerade die Verführung am Haken entdeckt, in dem Irrglauben, es handelt sich um Futter, nachdem jeder Fisch sich sofort die Flosse leckt. Adele war sich nicht sicher was sie machen soll, er war zwar ein Artgenosse, aber ohne Fressfeind, wäre das Leben auch toll, dennoch schlug sie mit der Flosse, ganz doll.......
.......und heftig, so dass der Idiot sich nicht länger mit dem Köder beschäftigt. Ruckartig wurde die Verlockung aus dem Wasser gerissen, doch für seine Stimmung war beschissen nicht das richtige Wort, seine Gedanken drehten sich diesem Augenblick ausschließlich um Mord. Er glaubte wirklich, man hätte ihn betrogen, obwohl bezogen auf den Vorfall eben, ist er noch am Leben, was eigentlich jetzt beendet wäre, hätte Adele nicht sowas wie ne' Fisch Frauen Ehre, und ohne dass sie Zeit verschwendet, sich der Rettung ihres Verfolgers zugewendet. Doch das war nicht aus Sympathie, denn mit solchen Typen, das weiß sie, klappt sowas wie ne' Freundschaft sowieso nie. Im Grunde hatte sie keine Wahl, ihr versteht schon, .....MORAL.  Denn wir sind hier unten zwar verbunden, aber dennoch verschieden, und haben deswegen bisher Kontakt vermieden, alles für den FRIEDEN.
Na ja, was soll's da kann man nichts machen, immerhin gäbe es ohne solche Trottel hier unten ja kaum was zu lachen. Hoffentlich wird ihm das eine Lehre sein, denn schließlich kann Adelel nicht überall sein.
So ist sie eben, unsere Adele, die gute Seele. Übrigens heißt Adele mit vollem Namen Adelheid, dazu mehr, wenn Sie das nächste Mal vielleicht wieder bedrohte Fische befreit.

Adele, allzeit bereit

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claus Reessing).
Der Beitrag wurde von Claus Reessing auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Szenen einer Großstadtjugend. Mit Gedichten und Liedtexten von Jörn Brien



Was tun, wenn die Schule aus ist und das ganze Leben einem offen steht? Was wenn man noch nicht so richtig weiß, was man mit der neu gewonnenen Freiheit anfangen soll? "Szenen einer Großstadtjugend" von Jörn Brien widmet sich genau diesen wilden Tagen, in denen alles gewonnen und alles verloren werden kann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Claus Reessing

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

MIT DEM SPATEN IM GARTEN von Claus Reessing (Allgemein)
Schwammler suachn (Pilze suchen) von Anna Steinacher (Allgemein)
Schiffsbrüchig von Uwe Walter (Liebeskummer)