Gabriele A.

Nun stehst Du da...



Angekommen
an deiner Zeit

stehst Du da
an der Gabelung
deines Weges
am Ende der Hoffnung

Hinter Dir
liegen tausende
verblühte Tage
welk am Wegesrand

Bewegt waren
deine Jahreszeiten
der bunte Frühling wie
der heiße Sommer der Liebe
auch die stürmischen
Regentage
im Herbst

wenn der kalte
rauhe Wind
dir ins Gesicht blies
und doch wurden
sie immer wieder
von der warmen Sonne
der Gefühle
durchflutet

 

Die eisigen Wintermonate
der Einsamkeit
des Sehnens
haben ihre tiefe Spuren
in deiner Seele
hinterlassen

Und nun stehst Du da
am Ende deines Lebens
noch ängstlich
vor dem allerletzten Schritt

ins Boot
zur anderen Seite
auf dem Fluss ohne Wiederkehr

Noch einmal schweift
dein Blick
wehmütig zurück

Vor deinem
geistigen Auge
siehst Du noch einmal
all deine schönen
Erinnerungen

Sanft gleitet
dein Erdenkleid
von deinen irdischen Schultern

Und mit einem allerletzten
tiefen Atemzug
lässt Du los

 

© Nordwind 2016/ 2020 üb.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Gabriele A. als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebe, Frust und Leidenschaft - eine Internetliebe von Adelheid van de Bourg



Nach einem schweren Autounfall hat sich Hanna, eine reife Frau von 59 Jahren, entschlossen einen PC zu kaufen., weil ihr die Ärzte mitteilten, eine Therapie würde sich, für sie, nicht lohnen. So begann sie selber an sich zu arbeiten und ihr Hirn, mittels PC, zu trainieren. Sie begann zu chatten. Dort traf sie unter anderem, auf den, als Herzensbrecher verschrienen Klabautermann, Jonas. Der ''verliebte'' sich in Hanna und wollte sie unbedingt treffen. Doch Hanna weigerte sich, das hatte auch seinen Grund. Die Freundschaft mit Jonas aber vertiefte sich im Chat immer mehr. Das Flirten, mit Jonas, in seiner charmante Art, gefielen Hanna. Erst nach Wochen war Hanna bereit, persönlich kennen zu lernen, nach dem sie ihn immer wieder vertröstet hatte [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

....Wie ICH Mach....! von Gabriele A. (Gespräche)
Schicksalsfäden von Edeltrud Wisser (Das Leben)
Gewitternacht von Franz Bischoff (Aktuelles)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen