Ramona Schoen

Irre sind die Anderen

 
 
Wenn die Welt ein Stück verrückt
Quadrate sich zum Kreis entpuppen
der Punkt an dem wir steh' n verschwimmt
weil Geister aus dem Fenster gucken.
 
Wenn Worte sich als Zahlen outen
Hormone auf die Pauke hau'n
wenn Mäuse plötzlich Häuser bauten
wär Irrsinn das, worauf wir schau'n.
 
Wenn Wahn und Sinn sich fest umschlingen
der Schein das Dasein dirigiert
dem Irren wird’ s Gewissheit bringen
weil er' s normal sein definiert.

2012
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ramona Schoen).
Der Beitrag wurde von Ramona Schoen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.11.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Menschen ohne Skrupel von Ursula Aswerus



Im Altenheim „Sonnenschein “gehen merkwürdige Dinge vor sich. Plötzlich erkranken Bewohner an seltsamen Symptomen Schmuck und Geld verschwindet aus den Schränken und Spinden. Die Angst greift um sich unter den Senioren, die um ihr Hab und Gut und um ihr Leben fürchten müssen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ramona Schoen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Es werde Licht von Ramona Schoen (Gesellschaftskritisches)
Dein Schatten von Norbert Wittke (Gedanken)
"Level 42" von Michael Buck (Das Leben)