Andreas Vierk

Mensch

 

 

 

Ich ritt auf schweifenden Kometen
(zur gleichen Zeit auf dreien),
man sah mich unter Galgen beten,
an denen meine Jünger wehten,
vernahm mein Todesschreien.

Mohnblumen wuchsen auf dem Feld,
da kamen dreizehn Schnitter.
Man bot mir für mich selber Geld,
da war der Acker wohl bestellt,
mein Atem schmeckte bitter.

Und meine Frau, die abseits stand,
die hatte mich verlassen.
Soldaten schweiften durch das Land,
die reichten sie von Hand zu Hand,
doch konnten sie nicht fassen.

Sie griffen mich am langen Haar,
da fing es an zu brennen,
und meine Frau, die in mir war
seit unsrem ersten Lebensjahr:
Ich sah sie vor mir rennen.

Und alle Toten im Spalier,
bespieen mich mit Zungen.
Und seither bleib ich ewig hier,
bin von mir selbst zu ihr und dir
und allen durchgedrungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Vierk).
Der Beitrag wurde von Andreas Vierk auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Andreas Vierk:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Surrealistisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Vierk

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frohe Ostern von Andreas Vierk (Ostern)
K(l)eine Verrücktheit von Roland Drinhaus (Surrealistisches)
Weihnachtsbescherung von Edelgunde Eidtner (Weihnachten)