Margit Farwig

Der Wolf bleibt streng geschützt

„Der Wolf bleibt streng geschützt“

Das Schaf ist auch zu dumm, warum steht es wie belämmert,                        
 wenn das Wölfchen kommt und happs macht, zu spät es ihm dämmert                       
 schließlich ist der Wolf geschützt und will doch nur fressen,                                       
leider ist es Gesetz, hast DU das vergessen                                                            
zwar hat dein Bauer oder Schäfer dich in den Arm genommen,                                                   
wenn es hapert mit der Flasche großgezogen ganz unbenommen,                                                        
wenn er dich sieht so ganz zerrissen, sein Herze weint,                                             
Ersatzgeld ist für ihn nur Judaslohn wär gern mit dir vereint,                                     
 passiert woanders ein schreckliches Ende,                                                           
werden ihm Psychologen zur Seite gestellt, betende Hände,                               
doch dein Hüter sieht mit traurigen Augen deinen Schmerz,                              
den du spürtest als Opfer des Wolfes, der für dich kein Herz,                              
hat er mal ein Loch im Zaun nicht gesehen,                                                         
der Wolf schlüpfte durch und schon ist es geschehen,                                                  
er bekommt keinen Ersatz, selber schuld,                                                             
und wieder braucht er unendlich Geduld,                                                              
über Deutschland weilt eine dunkle Nebeldecke,                                                
wann kommt er uns näher, ich mich erschrecke,                                                    
hat er dann Hunger, er frisst keine Menschen und doch,                                         
macht er nicht Halt, wenn es sein muss, füllt er sein Hungerloch,                       
es kommt der Gedanke, irriger Weise, nehme ich mit                                           
ein Zicklein, ein kleines, statt einer flehenden Bitt,                                                 
 verschone mich, ich bin geschützt, Naturschutz gilt für Wölfe nur,                  
für unsere Nahrungsversorger bleiben „Risse“, von Hilfe keine Spur

„Einen Wolf zum Abschuss freizugeben sei sehr schwierig, da die Tiere in Deutschland zu den streng geschützten Arten gehört. Diesen Schutzstatus zu verändern, sei so gut wie unmöglich, erklärte Stefan Nilles Experte laut Zeitung“     

© Margit Farwig   Dez. 2020                                           

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Unser Literaturinselchen - An vertrauten Ufern von Elfie Nadolny



Bebilderte Gedichte und Geschichten von Elfie und Klaus Nadolny

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wir alle lieben... von Margit Farwig (Lebensfreude)
Kampf gegen den Terror 3 von Adalbert Nagele (Gesellschaftskritisches)
*Abendgedanken* von Susanne Kobrow (Gedanken)