Antonio Justel Rodriguez

RATIONALISIERUNG DER FREUDE






... den Schmerz gewöhnen;
Freude kommt und ich empfange sie mit zitternden Lippen,
als ob der Körper fehlte, als ob die Gewohnheit des Schmerzes
Ich hätte die Unterbrechung schöner Ereignisse vermieden;
... so schmerzt Freude fast, denn mit Wut drückt sie gegen die Brust, um sich bemerkbar zu machen,
erkannt und angenommen werden und auf diese Weise aussprechen;
... und es gibt so wenige Tropfen lebenden Taus, die in der Trockenheit erscheinen, die ich bin,
dass ich sie nehme und sie vorsichtig durch die Risse des Seins stecke, nicht damit sie wachsen,
aber damit sie nicht sterben;
... alles scheint zu diesem Moment zurückzukehren, wenn ich still stehe und zuhöre,
als ob das schwache Leuchten, das ich habe, in Gefahr ist, und zwar schnell
Gegen ein verschlagenes Meer von Dunkelheit und Betrug,
Ich musste den Kräften befehlen, an mich zu glauben, ihn zu lieben und ihn zu verteidigen.
***.
Antonio Justel Roríguez
https://www.oriondepanthoeas.com
***

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonio Justel Rodriguez).
Der Beitrag wurde von Antonio Justel Rodriguez auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Emerichs Nachlass von Axel Kuhn



„Emerichs Nachlass“ ist ein Krimi, der im Jahre 1985 in Stuttgart spielt, vor dem Hintergrund des Krieges zwischen dem Iran und dem Irak, und in einer Zeit, in der sich auch noch die Stasi von der fernen DDR aus einmischen kann.

Emerich war ein Freund Hölderlins, und in seinem Nachlass könnten Briefe liegen, die den Dichter in einem neuen politischen Licht erscheinen lassen. Doch kaum sind Stücke aus diesem Nachlass aufgetaucht, liegt ihr Besitzer in seinem Schlafzimmer tot auf dem Boden. ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abstraktes" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonio Justel Rodriguez

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

TRUMP, COVID, BREXIT von Antonio Justel Rodriguez (Aphorismen)
Im Schnittpunkt der Sterne dichten von Paul Rudolf Uhl (Abstraktes)
Sonntag von Adalbert Nagele (Romantisches)