Andreas Vierk

Weihnachtsfrieden

 

 

 

Schenk unterm Weihnachtsbaume mit Bedacht.
Lass Herzenswärme niemals außer Acht.
Und schenke was dem Frieden dient, der Ruh’,
und lese meine guten Tipps dazu:

Den Onkel, zaghaft, machst du wieder mutig,
schenkst du ihm einen Messerklotz, noch blutig
vom jüngsten grauenhaften Attentat.
Und seine Frau bedenk mit Pflanzensaat,

denn kann die Schwiegermutter kaum noch krauchen,
Toxine kann man immer gut gebrauchen.
Ein mildes Nervengift ist schnell zur Hand,
wo sich ein Erbe oder Neider fand.

Der Weihnachtsmann mit seiner scharfen Hippe
sorgt dann für Frieden in der ganzen Sippe.
Er ist der Mann, der sein Versprechen hält,
von Firma „Moritz Mord“ ist er bestellt,

und sein Gewehr ist im Gewand vermummelt,
damit auch niemand sich vom Acker schummelt.
Den Onkel Doktor, nicht zum eignen Schaden,
hat man zum Weihnachtsfeste eingeladen,

denn steckt dem Fritz der Karpfen in der Kehle,
gibt eine Spritze Ruhe seiner Seele,
nimmt seiner Angetrauten ihren Kummer
und macht sie frei für manche schnelle Nummer,

na ja, nicht grade unterm Tannenbaum,
doch in der Wanne mit dem Badeschaum.
Doch flugs wird ihr Gesicht und Haut verätzt.
Sie hat sich in der Konsistenz verschätzt.

Nur ein Geschenk blieb auf dem Teppich liegen.
Was ist wohl drin? Die Neugier wird obsiegen.
Hier eine Tochter, dort ein Schwiegersohn,
zerfetzen in finaler Explosion.

Das Mauerwerk fällt in sich selbst zusammen,
als würde ein Komet die Erde rammen.
Die Christbaumkugel schmettert durch das Haus
und schlägt dem Killer selbst ein Auge aus.

Ein frisch geschiednes Paar liegt Arm in Arm.
Ein Tannenzweig steckt in dem Männerdarm,
da hängt ein kleines güldnes Glöckchen dran,
und kündiget den Weihnachtsfrieden an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Vierk).
Der Beitrag wurde von Andreas Vierk auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Andreas Vierk:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Familie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Vierk

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Komm Pleroma, komm Bräutigam von Andreas Vierk (Kreislauf des Lebens)
Reisegepäck 2011 von Margit Farwig (Familie)
Auf die Verpackung kommt es an ... von Siegfried Fischer (Weihnachten)