Aylin

Verirrte Neologismen der deutschen Sprache aus 2020

Verirrte Neologismen der deutschen Sprache aus 2020

 

Neologismen( Wortneuschöpfungen) entwickeln sich auf Grund von Ereignissen, Dingen, dies bis dato noch nicht gab. Manchmal auch durch die blumenreichen Ausschweifungen von Politikern, die dem Volk die Wahrheit nicht zumuten möchten. Da wird verniedlicht bos hin zur unverständlichen Absurdität.

Darum haben sich meine Neologismen etwas verirrt. Schaut selbst:

 

 

Wenn ein neues Steinkohlebergwerk nach vier Jahren still gelegt wird und es dafür noch Entschädigung gibt, dann ist das echt der Klima-Gipfel.

 

Wenn ein Querdenker sich als Held des Alltags empfindet, dann ist das seine ganz persönliche Pandemielüge.

 

Wenn ein Reichsbürger den rechten Weg verlässt, dann ist er für seine Kumpels vermutlich eine Distanzschlange.

 

Wenn die Bundesregierung von einem Shut-Down anstelle eines Lockdowns spricht, dann ist das Political correctness.

 

Wenn eine Mutter von drei kleinen Kindern im Home-Office einfach mal wegen Wohnzimmer-Work-Out die Rolläden runterlässt und ein Nickerchen macht, dann ist das kein Shut-Down, denn diese Zeit ist für sie auch ohne Studium ein Kreativsemester.

 

Wenn ein freundlicher Nachbar seine Nacktnase in alles steckt und die Einhaltung der Corona-Beschränkungen im Haus überprüft, dann ist das sein ganz persönlicher Geisterspieltag.

 

 

Wenn die Novemberhilfe zur Januarhilfe wird, dann kaufd dein Brot vom fiktiven Unternehmerlohn.

 

 

In Coronazeiten dürfen nur Menschen bis 1,60 m Körpergröße heiraten, denn nur Mini-Hochzeiten sind erlaubt.

 

 

Wenn die Coronaparty in Berlin endlich um vier Uhr nachts von der Polizei aufgelöst wird, dann feiern die Aluhüte woanders weiter. Darum nennt man das abgespeckten Lockdown.

 

 

Wenn der Maskenflickenteppich gut gemacht ist und ohne Kinderarbeit gewebt, dann bietet ihn demnächst Ikea an.

 

Coronamüde ist nicht der, der es hat, sondern der, der es nicht bekommen will.

 

Wenn die Bundesregierung Corona-Lockerungen erlässt, dann heißt das, dass ein Gendersternchen halbnackt auf der digitalen Bühne tanzen darf, um den Seuchensherrif zu bezirzen.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Aylin).
Der Beitrag wurde von Aylin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sommerzeit - Rosenzeit: Hommage an die Königin der Blüten von Eveline Dächer



Mit einer Hymne auf die Rose überrascht uns die Autorin Eveline Dächer in ihrem neuen Lyrikbändchen. In zarten und feurigen Bildern dichtet sie über eine dunkelrote Rose, die einen bisher unbekannten Duft ausströmt, oder von gelben Rosen, die wie Sonnenschein erstrahlen. Sie erzählt von Rosen, die auf Terrassen, Balkonen und in Gärten blühen, und von einem besonders schönen Rosenstrauß, einem Geschenk des Liebsten, der auf ihrem Lieblingstisch sie täglich erfreut und Sehnsucht schürt. Und da die Rose das Symbol der Liebe schlechthin ist, lässt sie aus deren Blätter eine Liebesstatt entstehen, die duftend weich und zart Zeit und Raum vergessen lässt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Aylin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Angezählt von Aylin . (Nachdenkliches)
Wir unglücklichen Männer von Heinz Säring (Ironisches)
I find kan gscheidn Polster net von Margit Kvarda (Humor - Zum Schmunzeln)