Michael Reißig

Das tödlichste Virus auf Erden

 

 

Es ist das prächtigste Objekt der endlos' Welt
Ein himmlisch' Bällchen, das verzagt, wenn's ihm missfällt
Jedoch der letzte Schuss, er würde nicht erhört
Wenn Viren jene dünne Hülle ham' zerstört



Sogar ein Spielball ist nicht jedem Stoß geweiht
Da ein forscher Tritt sich an den anderen reiht
Und plötzlich zischt des Lebens Luft aus dem Gewand
Ein neuer Ball ruht schon auf hübschem Sand



Alte Viren liefen heiß auf dem Planeten
Worauf wucherten, berüchtigte Moneten
Die Player jubilierten in der Morgenluft
Verkannten stets die Feuersbrunst der breiten Kluft



Das Virus uns'rer Erde trägt den Namen Macht
Wo in den Schattenspielen stets der Troll laut lacht
Wer glaubt, gezinkte Karten wiegen sich im Glanz
Erstickt auf Erden irgendwann den letzten Tanz


 

In den unendlichen Weiten des Universums
erscheint unsere Erde allenfalls als ein Bällchen,
jedoch gilt die Erde als das prächtigste
kosmische Objekt des Alls. Weitere Planeten,
die ebenfalls Formen eines höheren Lebens
haben könnten, sind uns leider nicht bekannt.
Wie verwundbar unser "Bällchen Erde" ist, hat
uns nicht erst die gegenwärtige Krise nachhaltig
bewiesen, sondern auch die bewaffneten
Konflikte der Vergangenheit, sowie Unwetter-
und Umweltkatastrophen. Und da spielt das
Virus namens Macht sogar noch eine
gewichtigere Rolle als Covid-19. Und auf dem
einzig bewohnbaren Planeten tummeln sich
Mächte, die imstande wären das Licht einfach
auszulöschen. Hierbei handelt es sich um das
unberechenbare Bündnis aus Geld und Macht,
das diese gefährlichen Barrieren erschaffen hat!
Michael Reißig, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Reißig).
Der Beitrag wurde von Michael Reißig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschichten und Gedichte aus dem Wald. von Eveline Dächer



(Für Kinder von 3 - 9 Jahren)

Hier gibt es Gedichte und Geschichten von Bäumen, Blumen, Pflanzen, von Fuchs und Hase, von Spinnen,+ Käfern, Raupen + Schmetterlingen, Ameisen, Eulen, Fledermäusen, von Gnomen und Elfen, kurz alles was im Wald so kreucht und fleucht , wunderschön mit Wunsch- und Traumbildern illustriert.
Es ist so ein liebens - und lesenswertes Büchlein geworden, dass nicht nur Kinder ihre Freude beim Lesen haben werden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Reißig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Des Frühlings ganzer Stolz von Michael Reißig (Frühling)
Die EU und ihre Diener ... von Hermann Braun (Gesellschaftskritisches)
Wallfahrer, Pilger, Peregrinos, Hadschi... von Paul Rudolf Uhl (Glauben)