Inge Offermann

Weihnachtshaus am Federbach

Braun die Trauerlappen

sterbenden Spätherbstes

an stark gelichteten Ästen,

weißlich bescheinen Lampen

rostfarbenen Heckensaum

und den Raschelteppich

auf asphaltiertem Weg.

Bleigrau durchzieht

das schmale Wasserband

strohige Schilfbüschel und

dezembergrüne Auwiesen,

wo rote Taubnesseln im

welken Laub kuscheln,

und gelber Hahnenfuß einsam

unter bezapften Erlen grüßt.

Stumm hält die Nebelgarde

kahler Schwarzpappeln Wache.

Hagebutten senden beerenrote

Lebenszeichen aus Tropfengesträuch.

Auf der Brücke am Federbach

vertiefen wir uns in die Lichterträume

eines Weihnachtshauses, die

golden im Wasserdunkel spiegeln

Eine Ente schnattert unweit

des Steges zwischen Schilfhalmen.

In schleiernder Uferdämmerung.

verschwimmen erhellte Fenster

angrenzender Häuser zwischen

Trauerweiden und Brombeerranken.

Tropfenfein umhüllt Dunst

Bänke unter jungen Eichen

beim nahen Friedhof,

wo das grüne Schweigen

der Scheinzypressen

über Grabkerzen wacht.

Hier wohnt die Stille,

hier verhauchen menschliche

 Wünsche und, Hoffnungen

des ausgehenden Herbstes.

© Inge Offermann

 

 

 

Allen Lesern und Autoren von e-stories friedvolle und harmonisch Weihnachtage

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Offermann).
Der Beitrag wurde von Inge Offermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Deutschland mittendrin von Petra Mönter



Eine vierköpfige, völlig normale Familie wird von Hartz IV getroffen, was zur Folge hat, dass die beiden Eltern gezwungen werden, ihre Stellung in der Gemeinschaft und der Gesellschaft neu zu bedenken und neu zu bewerten. Die Ergebnisse dieser Bewusstwerdung drohen die Familie zu zerstören, letztlich aber schweißen sie das Gefüge mehr zusammen als vorher. Und einer der unsicheren Veränderungsversuche sorgt sogar dafür, dass jenseits des für die Protagonisten bisher Vorstellbaren sich ein neuer Horizont öffnet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Offermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Blumenspalt von Inge Offermann (Natur)
Weihnachtsmarkt von Susanne Aukschun (Weihnachten)
Die Abmagerungskur von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)