Manfred H. Freude

Balkonenröslein


Ein Röslein stand auf dem Balkon
und sprach „ Es ist der größte Lohn
das ich hier von der höchsten Wachten
herabsehe auf die Feld und Garten“

„Von diesem Throne gebe ich Segen
bei Wind und Wetter und auch Regen
Ich nenne hier oben wo ich wohne
den Balkon zu meinem Throne“

Es sprach zu all den anderen Pflanzen
„Nun kommt, wir wollen alle tanzen
Denn zum tanzen ist mir der Sinn
so wahr ich eine Rose bin“

und zur Geranie „ Komm mein Kind
bewege dich einmal im Wind
tanz mit der schönsten hie im Land
komm und gib mir deine Hand“

„Wage nicht mich anzufassen,
glaubst du ich will mich stechen lassen?
Die Sonne brennt deine Dornen sind spitz
ich halt mich am Gitter, mach keine Witz“

Das Röslein aber tat sich fein
es wollt so gerne Rose sein
Es lächelte so voller Güte
und zeigte sich in seiner Blüte

Es sprach „ ihr wisst nun wo ich wohn
ich bin die Rose vom Balkon
und alle Welt soll mich erkennen
und stets Balkonenröslein nennen“









Aachen, 2004-08-12

*************************** Autoreninfo ***************************
Manfred H. Freude *1948 in Aachen

Lyrik, Philosophisches, Escapistenlyrik, Natur, Liebe, Das Leben, Erfahrungen, Gedanken, Allgemein, Nachdenkliches, Gefühle, Traum
© 2004 MANFRED H. FREUDE





Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Manfred H. Freude).
Der Beitrag wurde von Manfred H. Freude auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.08.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Manfred H. Freude:

cover

FREUDE - Das dichterische Werk 2002 - 2006. Freude beim Lesen von Manfred H. Freude



Gedichte Edition. Manfred H. Freude, geboren in Aachen, lebt und arbeitet in Aachen. Erste Gedichte 1968. Er debütierte 2005 mit seinem Gedichtband: Alles Gedichte – Keine Genichte. Weitere Gedichte und Essays in verschiedenen Anthologien, Zeitschriften; Prosa und Lyrik im Rundfunk und in weiteren sechs Gedichtbänden. 2007 wurde eines seiner Dramen mit dem Titel: Im Spiegel der Ideale aufgeführt; 2008 sein Vorspiel zum Theaterstück: Faust-Arbeitswelten. Sein letzter Gedichtband heißt: Vom Hörensagen und Draufsätzen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen. Er studiert an der RWTH Aachen Literatur, Kunst und Philosophie.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Manfred H. Freude

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER LAUTE REGEN von Manfred H. Freude (Natur)
Suche der Schönheit von Hartmut Pollack (Romantisches)
Hindukusch von Uwe Walter (Krieg & Frieden)