Adalbert Nagele

Hier schöpf ich Kraft fürs neue Jahr


Heut möchte ich mich treiben lassen,
weit weg von dumpfen Städten, Gassen;
verschwinde durch die Hintertür
und lass das Öde hinter mir.

Ich lieg im Schnee, lass Wipfel kreisen,
geh zwischen Bäumen mal auf Reisen;
blick hinauf in das Firmament,
dort hin, wo man nur Freiheit kennt.

Die Schönheit der Natur, ich saug sie auf,
lass den Gedanken einmal freien Lauf;
ich male Engel in den Schnee,
mit meinen Armen, ruf juchee!

Hier schöpf ich Kraft fürs Neue Jahr,
das wird mir damit einfach klar;
Kraft, die ich bitter nötig habe,
so ich mich an Natur gern labe.


© Adalbert Nagele

Foto © by Adalbert Nagele

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.12.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Labyrinth. Reise in ein inneres Land von Rita Hausen



Ein Lebensweg in symbolischen Landschaften, das Ziel ist die eigene Mitte, die zunächst verfehlt, schließlich jedoch gefunden wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (17)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Romantisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Johreszeit´n von Adalbert Nagele (Jahreszeiten)
Fast verblüht ... von Eveline Dächer (Romantisches)
Eisberg von Inge Offermann (Menschen)