Ernst Wetzel

Neujahrswünsche 2021 für die SportAG

Hallo und guten Tag, träger werdende Sportkameraden,
das Jahr 2020 war auch für uns und mich kein Sonnenbaden,
denn Corona war der alles prägende Fremdbestimmer,
der uns schwer atmen ließ, dazu mit Herzgeflimmer.
Vor Corona bahnte sich ja schon schleichend an,
dass die Freude an unserer Gemeinschaft mehr zerran.
Und der sich hinziehende Schulleiterwechsel am Abtei-Gymnasium,
schien die Sporthallenvergabe gleiten zu lassen in ein Muratorium.
Der Todesstoß drohte durch die umgesetzten Corona-Schutzmaßnahmen,
die uns abverlangten, das aktive Sporttreiben gänzlich umzukramen.
Die Aerosol-Thematik erzwang, als (Sport-)Gruppe nur draußen aktiv sein,
was zum gemeinsamen Radfahren führte, der kleinste Nenner allgemein.
Wenigstens fand der Bierumtrunk danach bei Rademacher noch statt,
diese gelebte Zusammengehörigkeit uns noch nicht setzte schachmatt.
Die vielen Mails und deren Rückantworten gaben und geben mir kund,
die SportAG atmet noch hechelnd, aber gedanklich mehr im Untergrund,
in der Hoffnung, das neue Jahr möge ihr wieder mehr Leben einhauchen,
damit wir wieder mehr Kalorien gemeinsam sporttreibend verbrauchen.
Wenn uns der Frühling und Sommer freudvoll werden wieder empfangen,
wird zumindest erst einmal das Radfahren in der Gruppe angefangen,
dazu hoffentlich ergänzend die Gaststätten wieder öffnen dürfen ihre Türen,
werden wir aufmunterndes Leben für und in unsere(r) Gruppe verspüren.
Wenn dann die Sporthallenzuweisung und –nutzung wird endlich Fakt,
wird wieder vollzähliger(!) Breitensport betrieben im hergebrachten Takt.
Und aufleben lassen können das jährlich stattfindende Sport-Wochenende,
damit enden mögen diese leidvollen schleichend zersetzenden Notstände.
Ich wünsche uns und mir für 2021 die Rückkehr zu dieser Regelmäßigkeit,
unsere festen Termine wahrzunehmen mit zu erwartender Glückseligkeit.
Das abgelaufene Jahr hat uns und mir doch schmerzvoll dargestellt,
wie sehr feste soziale Kontakte zählen in unserer und meiner Lebenswelt.
Das hat unsere SportAG getragen immerhin schon mehr als 45 Jahre,
tun wir noch Einiges dafür und behandeln sie wie wertvolle Goldware.

In diesem Sinne frisch, (fromm)1 friedlich, fröhlich, frei
seid auch 2021 regelmäßig in und mit der SportAG dabei


Ernst
1 angelehnt an Turnvater Jahn

Dieses Gedicht sollte eine ermunternde Aufforderung an unsere zur Passivität
gezwungenen SportAgisten sein, aber auch ermuntern, wieder regelmäßig
die SportAG durch Wahrnehmen anderer Angebote zu tragen, damit sie
wenigstens noch einige Jahre überlebt.
Ernst Wetzel, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ernst Wetzel).
Der Beitrag wurde von Ernst Wetzel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Aktionäre von Klaus-D. Heid



Na? Wie stehen die Aktien? Sind Aktionäre die besseren Liebhaber? Wie leben Aktionäre mit der Furcht vorm Crash im Bett? Diese und andere Fragen beantworten Klaus-D. Heid und der Cartoonist Karsten Schley.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensermunterung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ernst Wetzel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

H... ("Pinguin") ist 50 von Ernst Wetzel (Geburtstag)
Alles ist gut von Gabriela Erber (Lebensermunterung)
Eulenbahn von Margit Farwig (Lebensfreude)