Anita Slansek

Danke

 

Danke, dass du mich nie geliebt hast.

Danke, dass du mir alles genommen hast.

Danke, dass du mir so weh getan hast.

Danke, dass du nie für mich da warst.

Danke, dass deine Worte so verletzend waren.

Danke, dass du mir gezeigt hast, dass es unmöglich ist jemanden wie dich zu lieben.

Danke, dass du mir beigebracht hast, dass alles nie genug sein wird für jemanden wie dich.

Danke, dass du mich fallen ließt und anstatt mir aufzuhelfen mit deinen Worten und Taten auf mich eingetreten und eingeschlagen hast bis ich blutig und mit blauen Flecken weinend und schreiend aufgegeben habe.

Danke, dass du mir gezeigt hast, dass ich nicht jedem helfen kann.

Danke, denn durch dich durfte ich lernen, dass ich nicht versuchen muss jemand zu sein der ich nicht bin, dass es okay ist wenn etwas kaputt geht und ich loslassen darf auch wenn es weh tut und es nicht gut geendet hat, dass dinge nicht manchmal nicht funktionieren auch wenn man alles gibt.

Danke, dass du mir gezeigt hast wie wichtig es ist sich selbst zu lieben, denn durch dich habe ich gesehen was passiert, wenn man es nicht tut.

Ich habe alles gegeben, meine ganze Energie, meine ganze Liebe, meine ganze Geduld, mein ganzes Verständnis, mein alles, doch für dich war es nie genug.

Ich habe mich für dich aufgegeben und alles getan damit du glücklich sein kannst auch wenn ich daran kaputt ging, doch du hast es nicht gesehen.

Ich hätte dein alles sein können, doch du warst zu blind und hast es für selbstverständlich genommen.

Danke für alles, doch mir tut es leid, denn jetzt hast du gemerkt was ich alles getan habe und jetzt fehlt es dir, doch ich habe de Kraft nicht mehr nochmal alles für dich zu geben und die Angst verletzt zu werden ist zu groß nach allem was du getan hast.

Ich hoffte du musst diesen schmerz von Verlust niemals empfinden, doch jetzt weinst du und rufst mich Nachts betrunken an.

Es tut mir leid.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anita Slansek).
Der Beitrag wurde von Anita Slansek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

ESSENZEN von Sabine Fenner



Mit ihrer Lyrik-Edition "Essenzen" bringen die Autoren ein Buch heraus, deren Texte die Kernaussage ihres Schaffens in Schriftform belegen.

Konzentrierte Auszüge ihrer Textvarianten, die zeitgenössische Gegenwartslyrik darstellen und zum größten Teil noch nicht veröffentlicht wurden.

Diese Präsentation ihrer Werke soll viele Menschen ansprechen und sie hoffen, gerade mit dieser ganz speziell zusammengetragenen Lyrik einen Einblick in ihre „Welten“ zu vermitteln.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauer & Verzweiflung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anita Slansek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tag 1 von Anita Slansek (Trauriges)
??? G O T T ??? Wo bist du ???????? von Marlene Remen (Trauer & Verzweiflung)
Leere Seiten von Heino Suess (Autobiografisches)