Gabriele A.

Ist das SO...

 

Ein Gläschen in Ehren
kann niemand verwehren…ist das so?

In der Gesellschaft heute ist es Usus
und endet schnell mit Alkoholabusus
Wer oft zu tief in´ s Glas schaut zum Entfalten
zählt dies noch zum normalen Trinkverhalten


Doch wie die Praxis immer wieder zeigt
ein Thema über welches man gern schweigt
Bei Frust wird Alkohol gern eingenommen
ist nicht so teuer wie leicht zu bekommen


Bei Kummer nicht lösungsorientiert
die Saufkarriere wird legitimiert
Rechtfertigung verleiht Ausreden Glanz
und zählt auf die Gesellschaftsakzeptanz


Ersäuft just die Probleme die arg schlimmen
vergisst jedoch SELBIGE können schwimmen
Als Opfer zieh´ n sie stets an allen Strängen
mit „Ich doch NICHT“ übt man sich im Verdrängen


Sie merken ´s nicht obwohl sie schon geschickt
wie man in Widersprüche sich verstrickt
Rechtfertigung auf Brechen und auf Biegen
hierdurch sieht man wo Schuld und Wahrheit liegen


Im Kreis dreht sich ein Trinker in der Welt
solang bis bei ihm selbst der Groschen fällt
Erkenntnis führt aus der Misere raus
wenn er dann sagt „Ich halt es nicht mehr aus“


Und allen die hierbei unsichtbar sind
die Angehörigen Partner und Kind
gebt ihnen eine Stimme fangt gleich an
damit man sie durchs Schweigen hören kann

***

Ist jemand trocken ehrlich jetzt im Denken
will ich ihm meine Anerkennung schenken
denn jener jammert nicht ringt um Verständnis
er steht dazu – denn er hat die Erkenntnis


Er weiß wenn´s häufig um ein Limit geht
und´ s reflektieren ist´s meist schon zu spät
trinkt sicher nur 3 Schnäpschen wie er schätzte
das 1. Glas das Zweite dann das Letzte


Auch Abstinenz stellt sicherlich die Weichen
im Selbstbetrug kann Alkohol gut schleichen…

© Nordwind


Das gut Gedicht von Adalbert Nagele „Der unduldsame Mensch“
entspricht voll und ganz der Realität..

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Samtige Nacht: Eine Auswahl lyrischer Texte von Marion Joch



Romantische, idyllische Reisen durch alle Jahreszeiten, teils heiter und hoffnungsvoll, teils nachdenklich und melancholisch - davon erzählen die 25 Gedichte von Marion Joch. Aber auch von verlorener Liebe, Krankheit und Tod.
Begeben Sie sich mit auf eine lyrische Reise und tauchen sie in die gefühlvolle Gedichtewelt von Marion Joch ein. Lassen Sie sich verzaubern

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine Lanze brechen.... von Gabriele A. (Klartext)
Strickwerk von Hildegard Kühne (Menschen)
Abspecken... von Paul Rudolf Uhl (Ratschlag)