Thomas-Otto Heiden

Die frische kühle Morgenluft








Die frische kühle Morgenluft

 


 

Die kühle Morgenluft,
wird eingesaugt in unsere Lungen.
Ein Windhauch küsst uns das Gesicht.
Glitzernd liegt der frische Schnee,
auf Sträuchern und den Wiesen. 

 

Frau Holle schüttelt ihre Betten,
Nebelschwaden hüllen alles ein.
Die Flocken fliegen tanzend durch die Zeit.
Als alter Mann steh ich am Fenster,
und meine Augen schauen hinaus. 

 

In meinem Kopf drehen sich Gedanken.
Geschichten aus den Kindertagen,
sie schleichen sich heran. 
Machen das Herz mir weich und warm.
Voll Übermut ich in den Keller eile,
nach meinem alten Schlitten such. 

 

Dann hab ich ihn gefunden.
Zurück nach oben, 
ne dicke Jacke an,
Handschuh Mütze,
und die warmen Winterstiefel.
Nun eile ich hinaus zum alten Hügel.
Von weitem hör ich schon,
den Spaß der Kinder,
die wissen wie es geht. 

 

Jetzt steh ich oben auf dem Hügel,
ne Fliegerbrille auf der Nase,
dann saus ich los mit voller Fahrt.
Die Kinder und die Eltern,
sie schütteln ihre Köpfe.
Weil sie es nicht verstehen.
Doch das ist mir egal.
Als alter Mann,
ein Kind nochmal zu sein,
das war und ist ein großer Spaß. 

 

 

 

Thomas-Otto Heiden

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas-Otto Heiden).
Der Beitrag wurde von Thomas-Otto Heiden auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Formeln des Lebens von Huberti Jentsch



Ob Pythagoras mit der Behauptung recht hatte:

Jeden Mensch kann man mit Zahlen definieren, konnten wir bislang nicht nachvollziehen und auch Sokrates, der zu sagen wusste:

« Selbsterkenntnis ist das Erstrebenswerteste » hat uns keine Formel hinterlassen, die uns zeigt, warum jeder Mensch so ist, wie er ist, warum wir uns mit dem Einen verstehen, mit Anderen jedoch nicht, was die Ursachen von Glück und Unglück sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Thomas-Otto Heiden

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jetzt war es soweit von Thomas-Otto Heiden (Allgemein)
Freiheit des Geistes von Gabriela Erber (Lebensfreude)
buchen sollst du (be-)suchen... von Bea Busch (Gedanken)