Harry Krumpach

Also

Also, es ist so, nicht anders,

es ist, wie gewünscht, doch Du sollst;

wenn Du weiter wanderst,

der Leitstern sein, zu keinem gemein;

sondern, erhaben und rein,

die Worte finden, die sie binden;

sie nicht auffordern, was Neues zu finden.

 

Auf jeden Fall, kein Gedicht,

was alles anspricht; im hier und heute;

verwirrt die Leute, welche ihr Leben,

geben, um der freien Nornen weben;

um zu sehen der weiter Geschehen,

der vereinzelt Farben, wie wir sie trimmen,

der Zukunft, die wir selber bestimmen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Krumpach).
Der Beitrag wurde von Harry Krumpach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Planet der Isolanten - Ein anderes Märchen von Gabi Mast



Die Menschheit macht kaum noch Schwierigkeiten. Die großen Probleme sind gelöst, als da sind:
Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, Kriege, Armut, Hunger und Arbeitslosigkeit.
Bis sieben Personen einen darauf trinken...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Harry Krumpach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Am Strande steh ich von Harry Krumpach (Allgemein)
Helden (Sonett) von Paul Rudolf Uhl (Allgemein)
Sonntag von Adalbert Nagele (Autobiografisches)