Robert Nyffenegger

Verordnete Freiwilligkeit

Ganz zwanglos verordnet,
Das macht keinen Sinn.
Es wird doch gefordert,
Nur so bringt`s Gewinn.
 
Ein Wort wird entstellt,
Vom Inhalt beraubt,
Weil`s jedem gefällt,
Und man daran glaubt.
 
Wie sowas gelingt,
Das gibt doch zu denken.
Und erst noch was bringt,
Geschicktes Lenken.
 
Man spritze die Presse
Und mache auf Panik.
Liegt im Interesse,
Verträgt nicht Kritik.
 
Der Staat hat`s gesagt
und gar nicht verordnet.
Nicht einer jetzt fragt,
Er fühlt sich gefordert.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Nyffenegger).
Der Beitrag wurde von Robert Nyffenegger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.01.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der ganz alltägliche Wahnsinn: Heitere Kurzgeschichten von Sabine Peters



Szenen des Alltags, die einen manchmal an den Rand des Wahnsinns treiben, mal von einer ironischen Seite betrachtet und als lustige Kurzgeschichten verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Absurd" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Nyffenegger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dichten für das Klima von Robert Nyffenegger (Satire)
XXL-Kummer von Rainer Tiemann (Absurd)
Frühlingsfreude von Gerhild Decker (Thema des Monats)