Siebenstein

Macht und Plage

Manche hoffen auf das Orgon, die Kraft hinter mancher Heilung, erforschen eine Wirbeltechnik, um zu verbessern ihr Geschick, fragen nich´ , wo kommt sie her, die ihnen Macht beschert. Selbst solche, die ohne Götter-Glauben sind, hoffen auf das Chi durch den Ritus in asiatischer Kampfkunst, oder durch Anwendung des Yoga, des Voodoo und des Kamasutra. Intellektuelle teils wissenschaftlich philosophieren, um Abhängigkeit von Jehova zu relativieren, lenken geschickt Menschen-Massen, bis zum leidvollen Verblassen. Auf okkulte Weise der Satan und seine Dämonen Skeptiker gegen Jehova belohnen. Verräterisch gleich einem Judas-Kuss wirkt ihre Verwirrnis wie ein Virus. Da geben sie der von ihnen ruinierten Natur die Schuld, damit ihre Lenkung im Versagen die ihre übertünche. Sie verkünden für nach dem Sterben ein glückseliges Weiterleben. Daher weiss man so nicht ganz recht, warum sie drängen auf Gesundheitspflicht. Dämonen gaukeln ihnen etwas vor, spielen auch UFO aus den All. Die Skepsis wächst in Gegenseitigkeit, weil Halbwahrheit um sich greift, denn Geist der Selbstbestimmung von Gerechtigkeit zeigt seine Wirkung im Erzeugen des Leids. Aus politischen Gründen werden Zahlen der Wissenschaft in seltsame Verhältnisse gesetzt, dem Volk etwas erzählt, damit es Mächtige bereitwillig wieder wählt, damit es als Magog gehorche seinem Gog! Die dadurch erzeugte Schwarminelligenz, bewirkt, dass man, wenn teils auch ungewollt, gegeneinander rennt. Jehovas Namensdiener allein werden von Jehova belohnt, durch den Geist motivierender Inspiration mittels Jehovas Bibelwortes, ohne Wundergaben, da er solche hat aufhören lassen. Es bleiben seinen Namensdienern Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei. Wie Hiob auszuharren in schwerer Drangsal wird von ihnen begründet verlangt. Jesus sprach einst: "Auf mir ist Jehovas Geist." Jehova hatte mit seiner Kraft Jesus dann auch aus zu Unrecht erlittenem Tod befreit. Alle Menschen-Seelen, die sich seinem Wort gehorsam unterstellen, wird er vom Sterbeprozess nun bald befreien. Dies ist die aller stärkste Kraft: Nicht irgend eine eines Herrn, sondern Jehovas heiliger Geist! Wenn man ihr teilhaftig werden will, muss man logisch vollziehen seinen Willen, bezeugen seinen heiligen Namen, durch seinen Christus sprechen aus das Amen. So wirkt dessen Dynamik, schwingt in Jahs definierter Liebe mit. Weil sich Jahs Prophetie erfüllt, sie geistigen Hunger nach Wahrheit stillt. Jehova betreibt die Selektion unter der Herrschaft seines einzigezeugten Sohnes. In seiner Liebe standhaft treu wird der menschliche Geist gezeugt, der in Jehovas Geist verbleibt, die Einheit mit seinem Christus, Jesus, beweist, ob für dessen Mitregentschaft 1000 Jahre im Himmel von ihm in kleiner Zahl bestimmt, oder für die Gross-Volksmenge auf dieser verbleibenden Erde, damit Jehova allen alles werde. Rebellen landen im Feuersee, im Symbol ewiger Vernichtung ungehorsamer Seelen. Solchen sagen wir: "Ade!" Mein Gott, was wird die Welt erst schön, wenn der Christus mit seinen Engelscharen in Har-Magedon hinweggefegt haben wird die scheinheilig-tolerant und selbstgerechte Plage ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siebenstein).
Der Beitrag wurde von Siebenstein auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein tiefes Blau - Berlin von Heiger Ostertag



Während eines Berlinaufenthalts lockt eine schöne Unbekannte den Schriftsteller Alexander Veldo in die Räume einer Vernissage. Dort wird er mit einem Bild konfrontiert, das ihn völlig in den Bann schlägt. Am nächsten Morgen ist das Gemälde verschwunden. Die Suche nach dem Bild führt Veldo tief in die faszinierende und vielfältige Welt der Kunst. Im Kunstmilieu selbst begegnen ihm Anne, Julia und Antonie, drei sehr eigenwillige Frauen, mit denen bald ein verwirrendes Beziehungsspiel beginnt. Im Hintergrund des Geschehens agiert der Händler Panduli, der Veldo für seine zwielichtigen Kunstgeschäfte zu nutzen sucht. Veldo macht sich in seinem Auftrag mit Julia auf die Suche nach dem verlorenen Bild. Auf der Reise intensiviert sich das kunstvolle Spiel ihrer Verbindung. Doch bald zerstören Pandulis dunkle Geschäfte die Idylle. Julia verlässt ihn und Veldo lebt kurz mit Anne und dann mit Antonie zusammen. Eine unbestimmte Drohung lastet über den Beziehungen, vor der Veldo nach Ägypten flieht. Vergeblich, denn während einer Schiffsfahrt auf dem Nil treten ihm erneut Anne, Antonie und Julia entgegen und Veldo verliert sich mit ihnen in einer surrealen, Angst erfüllten Traumwelt, aus der er nur mit Mühen entkommt. Schließlich kehrt er mit Anne nach Deutschland zurück, aber ihre Beziehung scheitert erneut. Monate vergehen, die er mit der Verarbeitung und der Niederschrift seiner seltsamen Erlebnisse verbringt. Und eines Tages macht Veldo eine eigenartige Entdeckung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensermunterung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siebenstein

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nero und Saulus von Siebenstein . (Erinnerungen)
gewissheit von Monika Wilhelm (Lebensermunterung)
Zum heutigen Gedicht von Heino Suess von Klaus Heinzl (Das Leben)