Roland Drinhaus

Twitter-Zustand de Luxe



Vorwort:
So ihr Lieben! Hier bei e-stories starte ich heute mit meiner "Gedichts-Rallye".
Zum ersten mal seit langem, habe ich vor der Veröffentlichung eines Gedichtes
mal wieder so ein seltsames Kribbeln.... so ein kribbeln das man immer hat,
wenn man glaubt ein Gedicht geschrieben zu haben, daß den Nerv der Leser
trifft.
Hier ist es meine "Zwischenbilanz" im bereits 3. Jahr bei Twitter.
Ein Gedicht über Meinungsvielfalt und Rechthaberei.
Ich bin beinahe schon überzeugt, daß euch dieses Gedicht gefallen wird.
Viel Spaß!





Twitter-Zustand de Luxe


Was wir brauchen wissen viele,
was uns fehlt, weiß jeder gut,
sei willkommen! Mix der Ziele....
jeder will es: 
Herzensblut!

Viele fordern, lamentieren,
fordern Konzentration.
Hin zur Weisheit navigieren....
die Idee! Wer kennt sie schon?

Denn was man hier zeigt ist Wahnsinn,
Geilheit pur! Die Sensation.
Schaut, was ich für`n doller Kerl bin!
Ziel der Ziele.... Explosion.

Jeder sucht für sich die Ehre,
Jeder denkt: Unschlagbar! Selbst!
Meinungsumfeld gleicht der Schere,
mess den Abgrund bis du fällst.

Doch am Ende, dann weiß keiner,
wer von jedem hat jetzt Recht?
Ob Hans-Georg, oder Heiner....
schreibend gut.... doch redend schlecht.

Sei Willkommen! Mix der Meinung!
Mische mit! Experten-Time!
Morgen stehts schon in der Zeitung!
Informiert will jeder sein.
Darum bieten 1000 Menschen,
überall ihr Alphabet,
doch die Wahrheit lässt bedenken,
ob das A noch vorne steht.

Weiter will ichs hier nicht treiben,
denn bei Twitter ist das so.
Jeder kann hier gut beschreiben,
von der Krise bis zum Klo.
Doch der Schluß birgt neue Fragen,
wie kommt in den Dschungel Licht?
Darum Leute lasst euch sagen,
zeigt euch leise. Fordert nicht!











Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Geschnitzt, bemalt, bewegt: Mechanische Wunderwerke des sächsischen Universalgenies Elias Augst von Bernd Herrde



Eine in musealer Recherche und volkskundlicher Feldarbeit vom Autor erstellte und geschilderte Entdeckungsgeschichte eines sächsischen Universalgenies. Elias Augst (1775 - 1849) ein "Landbauer in Steinigtwolmsdorf", wie er sich selbst nannte, fertigte nicht nur ein mechanisches Figurentheater, "Das Leiden Christi" in sieben Abteilungen (Heute noch zu sehen im Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden), sondern noch weitere mechanische biblischen Szenen, aber auch ein Planetarium, für welches er auf der Dresdner Industrie-Ausstellung 1825 vom König Friedrich August I. eine silberne Medaille zugesprochen bekam, versuchte sich mit Ölgemälden, baute Draisinen und machte Flugversuche...!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Meinungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

getrieben von Roland Drinhaus (Autobiografisches)
Sonette Wette von Heino Suess (Meinungen)
Die Heil`ge Nacht von Edeltrud Wisser (Weihnachten)