Horst Werner Bracker

Der Tod lag kreidebleich auf geblichenen Linnen Tuche - and

  1. Der Tod lag kreidebleich auf geblichenen Linnen Tuche - and cried bitterly* -

 

Prosa

Gedämpfte instrumental Musik von großer Dramatik und lyrischer Intensität fesselte alle Anwesenden im abgedunkelten Sterbezimmer der alten Jugendstillvilla am Stillen Fleesensee, nahe der Stadt Heidelberg.

Der Tod lag kreidebleich auf geblichenen Linnen Tuche und weinte

Bitterlich. Der Tränenfluss hatte seine Augen gerötet und kontrastierten

in seltsamer Weise zum bleichen Antlitz eines Tods geweihten. Pausendlos spielte die wunderbare Musik zum „anfassen“ Ein feierlicher Akt das Ganze,

wie es feierlicher nicht sein konnte. Die Musik, die zu Herzen ging, endete stehts im Finale eines Neubeginns.

Stundenlang nun schon tönte die Musik aus den Lautsprechern und berieselte die Trauernden, von denen einige dem Schlafe erlegen waren. Den Kopf auf der Brust oder in den Nacken gefallen, mit weit geöffnetem Mund, aus dem absonderlich Töne sich mit der Musik mischten.

Nach fünf Stunden permanenten Musikbeschallung regte sich der todgeglaubte aus seiner Totenstarre und begann mit den Augen zublinzeln. Die Agonie war durch die Musikbeschallung außer Kraft gesetzt.

Das Leben hat den Sieg davongetragen.

*

In Minimum Dei Maximus est?

Natura Die est!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Horst Werner Bracker).
Der Beitrag wurde von Horst Werner Bracker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.02.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tote Augen - stumme Schreie: Vom Leid sexuell missbrauchter Kinder von Karin Varch



Dieses Buch ist eine Einladung zur Reise durch die Seele eines missbrauchten Kindes. Wagen Sie die Wanderung durch diese Ihnen unbekannte Welt, damit sie für Sie nicht länger fremd ist.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Horst Werner Bracker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Anna Netrebko - Norma - Casa - Diva von Horst Werner Bracker (Balladen)
Lichtblick von Elke Lüder (Allgemein)
VERTRÄUMT von Christine Wolny (Besinnliches)