Patrick Rabe

Satan atmet die Elite (menschenfrei)

Satan atmet die Elite

(Menschenfrei)

 

Nieder brennen Feuer und die Leichen fallen tief,

weil kein Mensch, kein Gott, kein Geist

sie zurück ins Leben rief.

Es war’n Irre, die erflehten

einen neuen Körper sich,

doch Geheimgesellschaftslogen

ließen sie dabei im Stich.

Denn sie wollten aus den Engeln

neue Menschenrassen schaffen,

immer weißer, immer reiner,

und sie griffen zu den Waffen.

Und „Heil Hitler!“ schreit ein Engel,

richtet auf dich ein MG,

und er schießt das Magazin leer,

rot färbt sich der weiße Schnee.

Und es sind die neuen Rassen

völlig irrer weißer Zombies,

die auf unsern Straßen tanzen,

trinken Schaumwein, fahren Kombis.

Bullen, Priester und Rassisten

hatten sie hierher gewünscht,

um gewissenlos zu morden,

man ist frei, hat man gelyncht.

Und die unter’n, dunklen Chöre

singen ihre Lieder wieder,

Schnee fällt bleiern an der Föhre,

und es hagelt Menschenglieder.

 

 

© by Patrick Rabe, 2. März 2021, Hamburg.

 

 

Es ist die Ansicht vieler Geheimgesellschaften, es sei geschichtlich zwischenzeitlich immer wieder gut, dass die Menschen sich von allem Menschlichen befreien, und völlig entfesselt aufeinander losgehen, und sich gegenseitig umbringen. Dies wird als Reinigung vom Bösen begriffen. Viele dieser Geheimgesellschaften preisen unter anderem Hitler, die Nazis und das dritte Reich als gelungenstes Beispiel einer solchen Reinigung. Das ist eine völlige Verkennung von echtem menschlichen Leid. Diese Geheimgesellschaften haben magische Techniken, sich von allen menschlichen Regungen innerlich abzukapseln, um an ihren von ihnen für gut befundenen Plänen zu arbeiten. Eine ihrer Ideen jüngerer Zeit war und ist, Behinderten und dunkelhäutigen Menschen einzureden oder telepathisch einzugeben, sie könnten einen neuen, gesunden Körper bekommen, wenn sie sich genetisch mit Engeln oder Göttern kreuzen lassen, und dann eine neue, „weiße Herrenrasse“ bilden. Man ruft dafür tatsächlich Engel und alle möglichen Götter aus dem Himmel/den himmlischen Sphären herab, lässt gleichzeitig Dämonen los, und kreuzt in Krankenhäusern mithilfe von wahnsinnig gewordenen Ärzten und Pflegern auf diese Weise tatsächlich eine „neue Rasse“. Jedoch ist dies nicht die von den weißen Rassisten angepeilte „Herrenrasse“, sondern ein Stroßtrupp künstlicher Menschen, die meist aussehen wie Farbige, Araber, Chinesen und manchmal auch Weiße, die in einer Mischung von Himmels-und Höllenenergien losgesandt werden, um auf den Straßen unvorstellbare Mordtaten zu begehen, die man dann später für die Normalbürger als irgendetwas anderes uminterpretieren kann, meist als Attacken von „Ausländern“, „Flüchtlingen“ oder „Linken“. Auf diese Weise rechtfertigen der deutsche Staat, das vereinte Europa und die USA das Vorgehen gegen gewisse Menschen. Geplant ist langfristig ein Einheits-Weltstaat ,mit der Aussicht auf „Frieden“. Was diesen Menschen aber wirklich vorschwebt, ist eine komplett neofaschistische Weltregierung, in der Menschen in Eliten und Unterwesen eingeteilt werden, in der Todesstrafe und martialische Straflager wieder „normal“ werden, und unter der man es schaffen kann, möglichst viele Menschen von der Notwendigkeit von Eugenik und genetischer Beeinflussung von Föten zu überzeugen. Als Argument wird dann oft herangezogen, man wolle Eltern und potenziell behinderten Kindern viel Leid ersparen, und es sei doch gut, wenn Eltern nicht nur per Schwangerschaftstest feststellen könnten, ob das betreffende Kind gesund zur Welt kommen wird, und es bei einem Test, der beispielsweise ein Down-Syndrom anzeigt, abtreiben lassen können, sondern es bereits im Frühstadium genetisch „optimieren“ lassen können. Dahinter steckt keine Freundlichkeit gegenüber werdenden Eltern oder gar Humanismus, sondern der immer stärker in die Gesellschaft einsickernde Versuch weißer Rassisten und alter Naziseilschaften, ihr Ziel, eine weiße Herrenrasse zu züchten doch noch zu erreichen. Diese Menschen gehen mittlerweile für ihre Ziele über alle nur denkbaren Grenzen, sowohl über irdische, als auch über metaphysische. Dass es diese aus meiner Sicht völlig Verblendeten nun auch noch wagen, wirklich die göttliche Welt anzutasten (was sie implizit und explizit immer vorhatten), erfüllt mich mit Ekel, Abscheu und dem stillen Gebet, Gott möge an ihnen sein unbarmherzigstes Gericht vollziehen. Denn man kann seit ein paar Jahren wirklich nicht mehr sagen, diese Menschen seien an ihrem kranken Geist schon genug gestraft, und man müsse solche Idioten einfach ignorieren. Das ist eine Vogel-Strauß-Taktik, die der heutigen Zeit gegenüber nicht mehr angemessen ist. Was aber wichtig ist, ist, dass dennoch genügend Menschen einen kühlen Kopf und eine gesunde Verbindung zu Gott, Jesus Christus und helfenden Engeln behalten (dazu ist wichtig zu wissen, dass man Engel weder um etwas bitten, noch sie beschwören oder zu etwas zwingen sollte, sondern, man muss es Gott überlassen, sie loszuschicken. Man kann und darf aber eine seelische Verbindung zu diesen helfenden Wesen haben.), und auch für solche verwirrten Menschen in und außerhalb von Geheimgesellschaften und vor allem für Menschen beten, die auf ihre Propaganda hereingefallen sind. Immer noch empfehle ich die Lektüre der Bibel, am besten in einer Druckversion, aus meiner Sicht am besten geeignet sind Lutherbibeln und Elberfelder Bibeln aus den 1980er-1990er und in geringen und genau zu prüfenden Fällen auch noch manche revidierte Fassungen der Luther-und Elberfelder Bibel seit dem Jahr 2000. Wer sich von der Lektüre allerdings noch spannenderes Abtauchen in  zwanghafte und die eigenen Psychosen bestätigenden Verschwörungsmythen erhofft, wird enttäuscht werden. Für die klassische Youtube-und Facebook-Generation, die lieber modern aufbereitete, und teilweise unsäglich verfälschte Bibelübersetzungen und Erklärungsbücher dazu von den modernen Evangelikalen liest (z. B. die Bibelübersetzung „Hoffnung für alle“ oder die Sekundärliteratur eines Billy Graham, eines Kenneth E. Hagin, eines Hal Lindsey, eines William Branham oder von deutscher Seite eines Wolfram Kopfermann oder Reinhard Bonnke) oder abseitig tendenziös und ebenso falsch übersetze Ausgaben wie die „Neue Welt-Übersetzung“ der Zeugen Jehovas (oder gar das „Buch Mormon“ der „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“), oder gar offen rechtsradikale und antisemitische Umdeutungen der Bibel als Rassen-oder Außerirdischen-Geschichte wird das erstmal nichts sein. Es kann aber eine Annäherung an die wirkliche Botschaft der Bibel und an ein wirklich gesundes Evangelienverständnis sein (und mit „gesund“ meine ich hier ausdrücklich nicht „vom jüdischen gereinigt“, sondern dem dort geschriebenen Wort gemäß. Aus meiner Sicht sind sowohl die Fixierung auf historisch-kritische Forschung (mit Beispielen wie „Diese Texte entstanden vor, nach und hinter dem babylonischen Exil des Volkes Israel und außerdem hat das babylonische Exil gar nicht wirklich stattgefunden“), als auch die Renaissance einer wörtlich und buchstäblich verstandenen Bibeldeutung ( „Adam und Eva wurden wirklich aus einem Lehmklumpen und einer Rippe geschaffen“ oder „in der Endzeit kommt wirklich ein Monster mit Tierköpfen aus dem Meer“, etc.) Irrwege gewesen, die die Menschen von einem demütigen und mystischen Bibelverständnis abgebracht und weggelenkt haben, und letztendlich (mit Hilfe verdeckt arbeitender Geheimgesellschaften innerhalb und außerhalb der Kirchen) zu dem ganzen heute vorherrschenden weltanschaulichen Kuddelmuddel geführt, der es satanisch organisierten Menschen erlaubte, Tore zu öffnen und geistliche und irdische Perversionen in ganz großem Stil zu begehen, die selbst noch Hitlers Wahnsinn in den Schatten stellen. Vor allem deswegen, weil man das in aller Seelenruhe in Friedenszeiten „durchzog“. Ich bete jeden Tag um Einsicht und echte Gotteserkenntnis für mich und alle Menschen. Dazu gehört aber auch ein Bewusstsein über den von geistlich Fehlgelenkten geöffneten Abgrund, die Erkenntnis darüber, wer eventuell für die Machenschaften solcher böser Menschen lediglich benutzt wurden, und wer zu den echten Drahtziehern gehört. Ansagen wie „Patrick Rabe ist der Antichrist und stürzt mit seinen Gedichten die Welt ins Chaos“ bin ich leid. Man muss erstens sowohl mal wieder lernen, „die Kirche im Dorf zu lassen“, als auch ein echtes Unterscheiden der Geister. Bei letzterem schließe ich mich aber auch voll mit ein. Dennoch muss ich sagen, dass ich da vor ein paar Jahren noch eindeutig sehr trittfest war. Aus meiner Sicht haben dämonisch orientierte, teilweise aber durchaus sich offiziell christlich  nennende Menschen, die merkten, dass man mich für die Sache von Rassenideologie, Antisemitismus und Antijudaismus sowie Eugenik und Menschenklonung mit Argumenten nicht gewinnen kann, meine kreative Pause, in der ich an dem –bis heute noch nicht offiziell erschienen, aber auf e-stories veröffentlichten- Buch „Gnade oder der jesuanische Schuldenschnitt“ genutzt, um mich geistlich auszuknocken und auf Umwegen auf völlig falsche Fährten zu locken. Ich sehe diesbezüglich immer noch nicht ganz klar. Es ist mir aber auch deutlich, dass es dem strikten Lutheranismus, zu dem ich mich beim Schreiben oben genannten Werkes zwang, und der immer ein bisschen zu sehr das Übersinnliche leugnet, geschuldet sein kann, dass es dunklen Mächten und Menschen möglich machte, mich „vom Sockel zu hauen“. Man muss dabei immer bedenken, dass ich nie angestrebt habe- bis heute nicht!!!- Pastor, Priester oder Theologe zu werden. Ich bin und bleibe Schriftsteller und Dichter und mein Werk soll eigentlich auch keinen religiösen Schwerpunkt haben. Dennoch glaube ich, dass man angesichts dessen, was uns derzeit umgibt, schon Stellung beziehen sollte, und wenn man da geistlich und religiös etwas weiß und beitragen kann, was nicht der übliche Verschwörungsmüll oder der Versuch der Kirchen, bei einer streng umgrenzten, „offiziellen Lehre“ zu bleiben, ist, dann sollte man das tun. Dennoch weise ich noch einmal darauf hin, dass meine Gedichte als Gedichte und meine Kurzgeschichten als Kurzgeschichten zu werten sind, und nicht als erschöpfende theologische Abhandlungen oder gar als Prophetien oder Prophezeiungen. Dennoch empfehle ich gerne mein Werk „Gnade oder der jesuanische Schuldenschnitt“, das hier veröffentlicht ist. Ich glaube nach wie vor, dass es dazu beitragen kann, uns wieder für die Liebe Gottes und die echte Menschlichkeit zu öffnen. Es hat aus meiner Sicht auf jeden Fall kompetentere theologische Gründung als manches theologische Buch der letzten fünf Jahre, das in großen Verlagen erschienen ist.

 

Patrick Rabe, 2. März 2021, Hamburg.

 

© by Patrick Rabe 2021.

 

Teilen, downloaden, kopieren und ausdrucken aus dem Internet, da, wo es jeweils von mir selber veröffentlicht wurde, natürlich erlaubt. Das gilt für alle meine Texte, die ich selber veröffentlicht habe, außer für die, die in Buchform erschienen sind. Das möchte ich aber nicht hier jedes Mal eigens wieder schreiben müssen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Testimony (englischer Text/dt. Übersetzung) von Patrick Rabe (Glauben)
Machtgehabe von Adalbert Nagele (Gesellschaftskritisches)
F a n t a s i e von Gerhild Decker (Aphorismen)