Karl-Konrad Knooshood

Der weiße Transporter

 

 

Keine Aufschrift, Beschriftung,

kein Firmenlogo, Name, Motto,

nix von Kanal-, Partyservice,

nix Klempnerei, Elektro oder Ungeziefervernichtung,

keine Reinigung, Bäckerei,

kein Steinbruch – ohne Geruch,

nach Gewerbe, Gewebe oder Schlachtvieh,

keine Blumen und Zirkusnarretei,

kein Film, nicht mal das A-TEAM,

(nix mit Kanzlei für Jura, kein Hurra für die Matura),

die fahren einen schwarzen Transporter,

der Marke GMC VENTURA…,

 

Apropos: Die Marke ist nicht bekannt,

das amtlich vorgeschriebene Kfz-Kennzeichen,

ist nicht vorhanden, sprich: vakant,

im ganzen Lande ist es aufgetaucht,

das Fahrzeug, ominöse, dubiose, mysteriöse,

kein Mensch, kein Bürger kennt seinen Zweck,

für welchen 's vorgesehen, gebraucht,

Absichten: gute oder böse?,

Fakt ist: War es da, ist wer weg…,

 

Ist es ein fahrendes Labor,

der Polizei, Regierung, eines Geheimdienstes, einer Behörde?,

Niemand dringt hervor,

zum größten Geheimnis auf der Erde,

sind Extraterrestrische im Spiel,

geht es um die Annihilation,

der Spezies Homo Sapiens en gros,

oder wo liegt das anberaumte Ziel,

der Fahrer: aus welcher Nation?,

Ein seltsamer Kleinbus…,

 

Ein Bully vielleicht, ein Transporter,

kein Lastkraftwagen, kein FIAT PANDA,

die Scheinwerfer sind seltsam geformt,

Ist's vielleicht ein Kfz-ener Teleporter,

ins Sternensystem von YOLANDA,

oder ist das geheime Propaganda für die Rentenreform?,

 

Fakt ist: Er ist schneeweiß – oder wie Alabaster,

oder…Moment mal: War er schwarz?,

Auf jeden Fall kein Mini-Laster,

oder Pink wie Rosenquark?,

Die Scheiben sind wohl abgedunkelt,

wie Sonnenbrillen getönt,

wie ein Schneekristall oder eine schwarze Madonna in der Sonne funkelt,

es, das Fahrzeug, wunderschön,

 

Immer wieder verschwinden Personen,

ohne Spuren, geräuschlos, unauffällig,

nicht entführt oder abgeschossen durch Drohnen,

und nicht im Waldesdickicht,

von einem Transporter, ganz in Weiß,

entführt? Von Außerirdischen forgebeamt,

oder klammheimlich ins Netz gestreamt?,

- das wäre ja WLANsinnig!,

 

Sind es Experimente? Ist es ein Komplott?,

Von wem? NSA, CIA, MOSSAD, MICROSOFT, MAFIA?,

Kochen die Entführten etwa Kompott,

oder sind im Land der Schlaraffia?,

 

Es ist ein weißer Van, ein Minilaster,

oder doch ein Transporter von VW?,

Nicht die geringste Ahnung,

ich sag Bescheid, wenn ich ihn seh,

falls er mich nicht einkassiert,

oder man mich drinnen massakriert,

 

Das Fahrzeug fährt weiter,

durch die Lande kreuzt es,

keiner hält 's, nicht mal die Polizei,

wer ist Drahtzieher, wer Leiter,

wer wartet, schnäuzt es?,

 

Als ob es unsichtbar und doch offenbar sei,

so scheint 's zu sein…







(01.05.2020)(C) 2021 Knoweißke Knastronautentransporter 


Stulle: Sehr verwirrend, wenn nicht verstörend, lieber Knorke. Was willst Du uns damit sagen? Enthält
dieser Text eine tiefere Botschaft?

Knooshood: Nein, eine Botschaft sicherlich nicht. Es geht um Mystery/Mystik/Mysteriöses. Quasi urbane
Legenden in Reimform, in Richtung einer Art "Ballade" im weiteren Sinne. Nicht unbedingt die klassische,
allein schon thematisch. Ein Gruselgedicht - unter der Kategorie hätte ich's gern eingeordnet, aber weder
"Horror" noch "Grusel" stehen zur Verfügung. Also bleibt es bei "Allgemein". Eskapistische Lyrik ist es ja
nicht gerade...

Stulle: Hast Du mal von solch einem realen Transporter gehört?

Knooshood: Nein, das Klischee wird aufgegriffen. Etwa in vielen Filmen verschiedenster
Produktionsländer sieht man manchmal geheimnisvolle Transporter mit irreführender oder gänzlich
fehlender Aufschrift. Da steigen dann meist dunkelgewandete oder sonst wie gleichförmig angezogene
Typen (meistens Männer, seltener starke Frauen) aus, die einen da reinzerren und auf
Nimmerwiedersehen verschleppen. Meist wird im Film angedeutet, dass es ein Geheimdienst ist, CIA, FBI
oder was auch immer. Natürlich könnte auch ein Privatmensch so herumfahren und diverse Personen
einfach verschleppen und sonst was mit ihnen anstellen. Wie gesagt: Dennoch nur eine Fiktion.

Stulle: Also wie kamst Du dann darauf?

Knooshood: Nun, manchmal sehe ich Transportfahrzeuge, häufig weiße, seltener pechschwarze oder
anthrazite, die keine Aufschrift haben, manchmal hinten keine oder abgedunkelte, verspiegelte
Scheiben...Die sind i.d.R. aber harmlos: Es handelt sich dann erkennbar um Firmenfahrzeuge kleiner und
mittelständischer (Handwerks-)Betriebe, die einfach nur (noch) keine Aufschrift oder sonstwas haben, da
man vielleicht gerade erst gestartet ist. Nichts Gravierendes. Neulich hab ich einen Wohnwagen in meiner
Straße gesehen, der einfach nur immer dasteht und nie genutzt wird. Frage mich dann, was im Inneren
abgeht: Ist es ein Mini-Knatterpalast - oder beobachtet da wer wen, kundschaftet da wer was aus - oder ist
es nur ein zwar heruntergekommener aber für große Ausflüge im kommenden Sommer vorgesehener
Wohnwagen? Fragen...

Stulle: Danke für diese Aufklärung.

Knooshood: Bedankt auch.
Karl-Konrad Knooshood, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl-Konrad Knooshood).
Der Beitrag wurde von Karl-Konrad Knooshood auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Federleicht & Kunterbunt: Anthologie von Doris E. M. Bulenda



Wie wird man ein erfolgreicher Autor oder Schriftsteller oder am besten beides? Ist ja eigentlich auch egal, wie man sich nennt, Hauptsache man schreibt ein Buch. Wie ist eigentlich das Leben eines Schriftstellers? Was trennt die Erfolglosen von den Erfolgreichen? Diese kleine Anthologie erfolgreicher Autoren und Schriftsteller lüftet einige dieser Geheimnisse, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karl-Konrad Knooshood

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Weismacher im Hirnforum von Karl-Konrad Knooshood (Absurd)
Gedanken auf Reisen von Lydia Windrich (Allgemein)
Lebenskünstler von Adalbert Nagele (Menschen)