Samantha Rhinow

Kennt ihr mich noch?

Kennt ihr mich noch? Ich bin nicht mehr die, die ich war.

Ich bin leiser, ich bin feiger, ich bin weniger, werde nie mehr. Ich stehe am Abgrund, das schwarze Loch in mir raubt mir meine Energie, stiehlt mir die Freude. Ich kann nicht in den Spiegel sehen, erkenne meine Bilder nicht. Ich bin grau, kann nur noch die Schreie hören, die in meinem Kopf verklingen, nicht mehr leiser werden, mich überfordern, ich kann sie nicht stoppen.
Denkt ihr, ich komme damit klar? Denkt ihr, mir macht das Ganze nicht aus? Denkt ihr, ich komme einfach so damit klar ohne dass es mich beeinflusst? Denkt ihr, ihr seid meine Familie? Ihr zerstört mich jeden Tag aufs Neue.

Früher haben Menschen mir schlimme Sachen angetan. Aber so schlimm war nie jemand zu mir. Ihr sagt, ich habe mich verändert, dabei habt ihr mich nie gekannt. Ihr hört meine Schreie nicht, ihr seht meine Narben nicht, ihr lest meine Botschaft nicht. Ich schreie um Hilfe und es interessiert hier keinen. Ihr interessiert euch nur noch für euch, dabei bin ich eure Tochter. Ihr sagt, ich wollte es nicht anders, aber hab ich jemals danach gefragt? Hab ich euch so geschadet, dass ihr meine Anwesenheit nicht ertragt? Liebt ihr mich wirklich so wenig?
Ich versuche, euch zu gefallen, doch der Preis ist zu hoch, der Preis bin ich. Ich will euch gefallen doch kann es nicht, weil ich euch nie gefallen kann. Egal was ich tue, ihr seid nie zufrieden und dann sagt ihr noch, es ist meine Schuld, weil ich euch falsch verstehe. Ihr habt doch keine Ahnung mehr, wer ich bin.
Und die einzige Frage, die mich quält und nicht in Ruhe lässt: Liebt ihr mich noch?

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Samantha Rhinow).
Der Beitrag wurde von Samantha Rhinow auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tal der gebrochene Puppen: Die Muse von Paul Riedel



Myrte nach Jahren Arbeit als Kunsthändlerin organisiert das Jubiläumsfeier einer Galerie und erprobt sie ein neues Konzept, um ihre Konkurrenten zu überholen. Nur eine Muse kann sie retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Enttäuschung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Samantha Rhinow

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich kann nicht mehr - oder doch? von Samantha Rhinow (Das Leben)
(N)ach Europa von Heino Suess (Enttäuschung)
Besinnlichkeit von Melanie Schmied (Besinnliches)