Janna Ney

Buchstäblich

 

 

Das W zu seinen Nachbarn X:

„Ich möchte mich so gerne binden

und Sinn in einem Worte finden!

Doch ohne Selbstlaut wird das nix.“

 

Es schielte nach dem kleinen o.

„O komm zu mir, an meine Seite!

Du bist ganz meine Kragenweite!“

(Es stand auf dessen Sexypo)

 

Das O sprach schnippisch: “ Werter Herr,

wir stehen jetzt zwar Bein an Bein,

doch lassen Sie das Grapschen sein!

Ich bin bereits liiert mit R.“

 

Doch R war ziemlich ungeniert.

Es griff dem T dreist in den Schritt.

Die Antwort: Ein gezielter Tritt.

So wurde R beinah kastriert.

 

Das S begehrte heiß das P

und trieb nun unterm Tisch sein Spiel.

Ganz schnell erreichte es sein Ziel;

Denn stimulierend war sein Zeh.

 

Das ging dem I nun doch zu weit.

Es hielt auf Anstand und Moral.

Darum fiel stets die Partnerwahl

auf E. Ein Bund für alle Zeit.

 

Das L befand mit schweren Blicken:

„Die Nacht war lang. Wir brauchen Schlaf!“

Und alle kuschelten sich brav

ins Alphabett, um einzunicken.

 

12.04.08

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Janna Ney).
Der Beitrag wurde von Janna Ney auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Anna - steiniger Weg von Irene Zweifel



Anna ist herangewachsen zu einer jungen Frau. Die Suche nach ihrer eigenen Persönlichkeit gestaltet sich für die adoptierte Anna nicht einfach. Wird sie es schaffen, sich den Weg - der steinig und reich an Hindernissen ist - dorthin zu bahnen, wo sie endlich inneren Frieden finden kann?
Nach «Anna - wie alles begann» beschreibt dieser zweite Teil des autobiographischen Werks von Irene Zweifel das Leben einer jungen Frau die vom Schicksal nicht nur mit Glück bedacht wurde:einer jungen Frau mit dem unbeirrbaren Willen, ihr Leben - allen Schwierigkeiten zum Trotz - besser zu meistern als ihre leibliche Mutter ihr das vorgemacht hatte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Verrücktheiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Janna Ney

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Allerleirau von Janna Ney (Psychologie)
BIBELSTUNDE ... Adam und Eva von Klaus Heinzl (Verrücktheiten)
URLAUB von Christine Wolny (Lebensfreude)