Brigitte Waldner

Wir sind Gefangene dieses Erdplaneten


Wir sind Gefangene dieses Erdplaneten:
EINS - In jungen Jahren müssen wir zur Schule und werden ausgebildet,
ZWEI - in den besten Jahren unseres Lebens müssen wir zur Arbeit,
um der Allgemeinheit und der Familie zu dienen,
DREI - wenn wir nicht mehr können, werden wir pensioniert, sind krank und sterben.

Niemand sagt uns vorher, was auf uns zukommt.
Ahnungslos und ungefragt werden wir in diese Welt geboren.
Wir sollten besser kugelsichere Jumpsuits tragen.
Die Polizei ist nicht dafür da, uns zu beschützen,
sondern um uns zu verfolgen und zu jagen.

Parkbänke sind Fallen. Darauf zu sitzen, kostet fünfhundert Euro.
Während Quarantänezeit mit dem eigenen Auto zur Apotheke zu fahren,
wenn man Zahnschmerzen hat, kostet sechstausend Euro.
Dreitausend Teilnehmer einer Anti-Lockdown-Demonstration erhalten Anzeigen,
vierzig werden sofort verhaftet.

Als Frau muss man dem Mann dienen und ihn und die Kinder bedienen
und zusätzlich zum Einkommen der Familie beitragen.
Der Kranke dient der Pharmaindustrie als Versuchskaninchen.
Vermummen darf man sich nicht und muss außerhalb der Pandemiezeit
allen die Hand geben, um Viren und Warzen gleichmäßig über die Völker zu verteilen.

Getröstet werden wir im Glauben vom dreieinigen Gott,
der aus vier göttlichen Wesen besteht:
Vater, Sohn, Heiliger Geist und Mutter Gottes Maria.
Fürchtet euch nicht, steht auf vielen Seiten in der Bibel,
weil es sowieso egal ist, es ändert ja nichts.

Wie schön wäre es, wenn es auf Sternen Sauerstoff gäbe
und Menschen Flügel hätten, mit denen man die Erde verlassen könnte,
um auf einem anderen Stern in Freiheit zu leben.
Aber das wird nie sein, davon können wir nur träumen.
Wir werden manipuliert, positiv zu denken,

um die Realität nicht wahrzunehmen.
Nicht nur, um es räuberischen Nachbarn zu erleichtern,
permanent narrenfrei auszuplündern,
sondern auch, dass wir allgemeines Leid nicht durchschauen,
um es zu ertragen und zu schweigen.

© Brigitte Waldner

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Kicker von Lindchendorf von Manfred Ende



Humorvoll schreibt der Autor über eine Kindheit im Jahr 1949 in einem kleinen Dorf in der damaligen "Ostzone".
Armut ist allgegenwärtig und der Hunger ein ständiger Begleiter. Für den 11 jährigen Walter, mit der Mutter aus Schlesien vertrieben, ist es eine Zeit des Wandels, der Entdeckungen. Einfallsreichtum und Erfindungsgabe gehören zum Alltag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rudi, zieh die Stiefel an von Brigitte Waldner (Allgemein)
Der Mensch ist die Summe seiner Gedanken von Rolf Bormuth (Gedanken)
Die Überraschung von Adalbert Nagele (Lebensfreude)