Antonia Koch

Machtlos

Wie jeden Tag in der Schule,
es wird gelernt, gelebt, gelacht.
Doch was wir alle gern verdrängen -
An manchen Ecken da gibts Schlacht,

da sind Leute, die gerad sterben,
weil sie schwarz sind, weil sie lieben,
nur nicht akzeptiert werden.
Religion? Die führt zu Kriegen.

Wie kann das denn jeder ertragen,
Kinder jeden Tag mit leerem Magen.
Dein Alltag? der geht weiter,
als sei mehr nicht gewesen,
ein Tag der Anschlag in den Medien,
vergessen schon am nächsten.

Doch du kannst dich darum nicht sorgen,
die Hausaufgaben, Projektarbeiten.
Abgabe ist morgen.
Du weißt sie lassen dich nicht schlafen,
die Gedanken schrein laut.
Das Leid auf der ganzen Welt,
schlechte Luft, ich muss hier raus!

Aber ich bin doch nur ein kleines Mädchen aus einer kleinen Stadt.
So reich an Privilegien, aber arm dieser Kraft,
die es braucht, um was zu ändern, um die Welt zu verbessern.
Was kann ich denn nur tun, kann nicht zu sehen, kann nicht ruhn,
es scheint nur keiner zu verstehen… Dir geht es gut?! Leb dein Leben.

Wieso hat keiner was zu sagen,
oh, dir wird schon nichts passieren,
Du bist weiß, Du darfst leben,
Du kriegst von jedem deinen Segen.
Bin ich denn die Einzige, bei der das Herz so oft bricht,
die nur das schlechte sieht in Menschen,
wenn der Kommentator spricht.
Kapitalismus. Das ist es, was die Welt gerade bestimmt.
Was unser aller Leben ausmacht,
auch wenn er so viele Leben nimmt.

Ich sitz in meinem Bett, es geht mir gut, es fehlt mir nichts.
Trotzdem ist da diese Leere, die da sticht
in meine Seele.
Die Stimme, die mir sagt: Du kannst das nicht, du willst das nicht.
Du musst doch etwas tun,
aber einfach ist das nicht.

Denn ich bin doch nur ein kleines Mädchen aus einer kleinen Stadt.
So reich an Privilegien, aber arm dieser Kraft,
die es braucht, um was zu ändern, um die Welt zu verbessern.
Was kann ich denn nur tun, kann nicht zu sehen, kann nicht ruhn,
es scheint nur keiner zu verstehen… Dir geht es gut?! Leb dein Leben.
Die Sorgen hab ich ganz allein.

Mensch ist Mensch, ob schwarz, ob weiß, so sollte es doch sein.
Schaut nicht weg, jedes Mal, wenn es wieder passiert.
Was wär, wenn es dich betrifft, wär denn dann keiner schockiert.
Weltfrieden - was ein Traum, den ich träumte gerade eben…

Lasst Ihn leben.
Lasst Sie leben.


- Antonia Koch, 20.06.2020

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonia Koch).
Der Beitrag wurde von Antonia Koch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das wahre Gesicht des Lebens von Marion Hartmann



Dieses Buch ist ein Teil meines Lebens, das ich schrieb, als ich gerade mein zweites Kind verloren hatte. Bis dahin war mir unbegreiflich, warum es gerade immer mich traf, dieses viele Pech und Unglück. Mir alles von der Seele zu schreiben, war eine große Erleichterung für mich, zu vergleichen mit einer Therapie. Es half mir einfach . In dem Moment , als ich alles Erlebte niederschrieb, durchlebte ich zwar alles noch einmal und es schmerzte, doch ich hatte mir alles von der Seele geschrieben und fühlte mich erleichtert. Genau dieses Gefühl, möchte ich an Leser heranbringen, die auch vom Pech verfolgt sind, damit sie sehen, das es trotzdem doch immer weiter geht im Leben. Ebenso möchte ich es an Menschen heranbringen, die nicht soviel Pech im Leben hatten, aber sich gar nicht mit anderen Sorgen von Fremden belasten wollen. Und wenn es nur ein einfaches Gespräch oder ein guter Rat ist, das hilft schon sehr viel.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonia Koch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alltägliches von Franz Bischoff (Alltag)
Rapszauber von Inge Offermann (Natur)