Patrick Rabe

A seven nation army could harm anyone (deutsches Gedicht)

 

A seven nation army could harm anyone


Ich hab das dritte Auge offen,

ich seh, wie China auf mich zielt.

Ich hab das dritte Auge offen,

ich seh, wie China auf mich zielt,

es ist ja nicht ganz richtig, that nothing was revealed.

 

Der Zensus, den sie machen,

ist für Herodes und das Schwert.

Der Zensus, den sie machen,

ist für Herodes und das Schwert.

Doch es ist keine Zählung,

sie sind mit Impfspritzen bewehrt.

 

In den Western Woods sind Blitze,

Sein Auge funkelt drohend auf.

In den Western Woods sind Blitze,

Sein Auge funkelt drohend auf.

Eine Armee von Voodoofarbigen

nimmt unser modernd‘ Land im Lauf.

 

Zulange hat der Staat gerömert,

sich Gottes Willen widersetzt,

zulange hat der Staat gerömert,

sich Gottes Willen widersetzt,

jedoch die Osterkrone Christi

bescheinet Liebende zuletzt.

 

 

© by Patrick Rabe, 11. März 2021, Hamburg.

 

 

 

 

Dies ist ein klassischer Blues. Der Titel bezieht sich auf eine Zeile aus dem „White-Stripes“-Song „Seven nation army“, in dem es mit Bezug auf die Bibel heißt: „Eine Armee von sieben Nationen könnte mich auch nicht zurückhalten.“. Ich bin ein großer Fan der White Stripes. Aber mit dieser amerikanischen „Wir können alles“-Lesart der Bibel kann ich einfach nichts anfangen. Mir fehlt da zu sehr die Demut. Wichtig ist halt, sich die Unterscheidungskraft zu bewahren, wem man sich beugen will und sollte, und wem nicht. Jemand, der kein anderes Argument vorbringen kann, außer „Es ist gesetzlich vorgeschrieben“, und mit ein paar angeblich „wissenschaftlichen Fakten“ nachlädt, vor dessen „Gewehr“ kapituliere ich nicht. Etwas wie die Kriegsdrohung Chinas hingegen nehme ich durchaus ernst. Aber dieser „Schuss vor den Bug“ gilt meines Erachtens vor allem den westlichen Nationen, die meinen, mit Diktatoren Handel treiben zu müssen, damit ihr pimpeliger Kapitalismus funktioniert.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Klapsmühle, Tag 1 von Patrick Rabe (Gesellschaftskritisches)
An die Wand... von Paul Rudolf Uhl (Gesellschaftskritisches)
Fachsimpeln von Paul Rudolf Uhl (Erfahrungen)