Gabriele A.

An jeden 3. Neumond eines neuen Jahres...

Nyepi-Day of Silence 
Tag der Stille - oder die Nacht der bösen Geister

 

Ein Tag an dem die Stille Einzug hält
kein Lärm kein Feuer nicht das kleinste Licht
man fastet meditiert und redet nicht
die Götter kommen heut in uns´re Welt


Am 3. Neumond nach westlicher Zeit
die Sonne über dem Äquator steht
auf Bali man den Neujahrstag begeht
Nyepi-Day of Silence steht bereit

 

Nur Stille absolute Dunkelheit
als Geisterstadt zeigt man sich schaurig -schön
der Eindruck bei Dämonen soll entstehn
dass keine Menschenseele weit und breit

 

Die Insel wird zuvor festlich geschmückt
die Welt ist Klang hier kann man`s deutlich hör´n
im Spektrum jener Stimmung tief verlier´n
die farbenfroh dem Alten laut entrückt


Drei Tage vor dem eigentlichen Fest
Melasti nennt man dieses Ritual
meist weiß gekleidet viele an der Zahl
der Balinesen – Demut spüren lässt


Aus Tempeln tragen sie zur Wasserstelle
Relikte wie auch andre Opfergaben
gewinnen aus dem Wasser an den Tagen
die Kraft ewigen Lebens aus der Quelle

 

(c) Nordwind


Anmerkung:

Seit Jahren denke ich gerne an jedem 3. Neumond im Jahr an das höchste religiöse Fest auf Bali,
der Insel der Tausend Tempeln zurück.
Der Sinn der Stille liegt darin, dass man sich in Schweigen hüllt und die Nacht in absoluter Dunkelheit verbringt,
damit Dämonen und böse Geister den Eindruck bekommen,

die Insel sei verlassen und sich somit wieder zurückziehen.
Mit Ritualen, welche der Reinigung dienen im Einklang mit der Natur, bereiten sie sich auf den Neuanfang vor.
Es ist erstaunlich und faszinierend, wie die verschiedensten Kulturen die alten religiösen Traditionen pflegen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Ausgeträumt. von Sabine Diebenbusch



"Ausgeträumt." - Tagebucheinträge von 1978 bis 2002. Das sind Gedichte vom Chaos der Gefühle, von Wünschen, die nicht wahr werden, und von der Einsicht, dass es besser ist, unsanft aufzuwachen, als immer nur zu träumen...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Spirituelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Jeckenfreundschaft - mit Abstand ungebremst von Gabriele A. (Lebensfreude)
Himmlische Worte von Gabriela Erber (Spirituelles)
Wolken von Karl-Heinz Fricke (Natur)