Patrick Rabe

Klapsmühle, Tag 1

Klapsmühle, Tag eins

 

Personen:

Zwei Pfleger (sprechen ohne Anführungszeichen und als eine Person)

Ein Eritreer (spricht in Anführungszeichen)

Ein Arzt (spricht in Großbuchstaben)

Der Neijsche Typ (spricht kursiv geschrieben)

Der Regieanweiser (spricht in Klammern manchmal das, was geschieht.)

 

Rätselhafterweise ist dies kein Hörbuch.

Sondern ein Theaterstück.

Sie müssen es lesen.

Als Quasigedicht.

Sie können es auch gerne in ihrer eigenen Wohnung nachspielen.

Wenn sie zwischendurch kotzen müssen, müssen sie die Kotze selber wegwischen.

Oder einen Pflegedienst anrufen.

Jetzt fängt es an:

 

Du musst mitten in die Scheiße reinpetten, das bringt Glück!

Los, du Qualsterkopf, zähl bis zehn, bis wir dich auseinanderhacken!

Du bist hier in der Hölle, du kommst hier nie wieder raus!

Du musst ab jetzt immer verfaulten Gammelkäse von Extraschimmel essen,

den wollen die bei Aldi loswerden.

Los, friss, du Neger!

Mehr Käse! Mehr Käse!

Stopft ihm den stinkenden Scheiß in den Mund!

Zieht ihm das Ungeziefer aus der Nase, damit er frei atmen kann!

„Oh ja, Buana, was soll ich tun?“

Du kannst erstmal damit anfangen, alles zu verlernen, was du kannst,

damit wir dich nach Eritrea zurückschicken können.

„Ich komme aus Klein Flottbek!“

Ach, das ist also in Afrika, ja?

„Nein, in Hamburg.“

Du bist aber nicht mehr in Hamburg,

du bist in der Hölle!

„Was muss ich tun, Buana?“

Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuh sagen.

Und dann Aaaaaaaaaaaaaaaaa.

Wenn du das in Deutschland auf der Straße sagst, kommst du hier besser klar.

„Was stopft ihr mir in den Mund?“

Rattengift, damit du dein Deutsch verlernst.

„Uuuuuuuuuuuuoh!“

Schon sehr gut, du dreckiger Nigger!

„Aaaaaaaaaaaaj!“

(Arzt kommt rein.)

Der Nigger hat nur noch zwei überflüssige Buchstaben.

Ein O und ein J.

WUSST ICH. ES IST O.J. SIMPSION.

Sollen wir ihn töten?

NEIN. SCHICKT IHM DEN NEIJSCHEN TYPEN REIN.

(schwarzhaariger Typ mit einem Schielauge kommt rein und sagt)

Neijsch! Neijsch! Neijsch! Neijsch! Neijsch! Neijsch!

 

 SO, HERR OJO. SIE KOMMEN JETZT MIT DIESEM NETTEN HERRN HIER AUFS ZIMMER, UND DANN LERNEN SIE DAS WORT, DAS ER KANN!

 

(Die Pfleger schließen die Tür hinter dem Eritreer und dem neijschen Typen und gehen mit dem Arzt in der Mitte ab.)

 

(der Arzt mumelt:)

 

NEIJSCH, NEIJSCH, NEIJSCH…

 

(Die Pfleger gehen mit ihm um eine Ecke im Flur und schlagen ihn zusammen.)

 

(Aus dem Krankenzimmer ertönt ein lauter Hilfeschrei, dann Wasserrauschen, Vogelgezwitscher,  und ein Presslufthammer, der immer lauter wird.)

 

 

 

© by Patrick Rabe, 13. März 2021, Hamburg.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich werde mit dir gehn von Patrick Rabe (Liebe)
Wachstum, das Krebsgeschwür von heute von Robert Nyffenegger (Gesellschaftskritisches)
Geburtstage sind Meilensteine Karl-Heinz von Karl-Heinz Fricke (Geburtstag)