Harry Krumpach

Nun sag hraus er, frank und frei

 

Ein König ritt einst in die Welt,

an einem Feld, noch nicht bestellt;

da macht er die willkommene Rast,

derweil sein Ohr ein Sprüchlein fasst.

 

„Komme se, denn komme se nich

und komme se nich, denn komme se.“

 

Ein Bäuerlein, das bleibt oft stehen,

hat den Herrn König nicht gesehen;

dem Sprüchlein, fast ein Flüstern nur,

will der Herr König auf die Spur.

 

Er lässt den Bauern zu sich kommen,

um zu erklären, was er vernommen;

so wohlwollend der Herrscher spricht,

und macht ein gütiges Gesicht.

 

Nun sag heraus er, frank und frei,

was mit dem Spruch gemeinet sei.

Der Bauer eingeschüchtert noch,

vom König, antwortet er doch.

 

Nun Herr König, wenn kommen die Tauben,

so werden sie sämtliche Saat mir rauben;

die Erbsen, die mir dann noch verblieben,

reichen nicht, ich werd Kohldampf schieben.

 

Wenn sie jedoch woanders hinfliegen,

die Erbsen in der Erde verblieben;

dann könnte ich wieder lauthals lachen,

denn dieses Feld, würde alle satt machen.

 

Der König ist ein fairer Mann,

fast deutet einen Gruß er an;

fasst in den Beutel und vergnügt,

dem Bauern er nen Taler gibt.

 

Ob es so war, wer kann es sagen,

in wundersamen alten Tagen;

eins ist verbrieft, ich sage es prompt,

die Alten schätzten, wo das Futter her kommt.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Krumpach).
Der Beitrag wurde von Harry Krumpach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Mädchen aus Oberschlesien von Brigitte Hanisch



Das kleine Mädchen Brigitte wächst wohlbehütet in einer Großfamilie im katholischen Oberschlesien auf. 1938 siedeln die Eltern mit Brigitte nach Kiel um. Dort wird Ihre Schwester Eva-Maria geboren. 1939 beginnt der Krieg und Kiel wird besonders gebeutelt. Entsetzliche Jahre für das kleine Mädchen. Tag und Nacht Bombenangriffe. Hungersnot und immer die Angst um den Vater. Das Mädchen ist seelisch in einem so schlechtem Zustand, dass die Eltern Brigitte nach Oberschlesien zur Schwester der Mutter schicken. Dort wird sie eingeschult und geht auch in Schomberg zur ersten heiligen Kommunion. In den nächsten Jahren pendelt sie hin und her. Kinderlandverschickung nach Bayern, Kriegserlebnisse in Kiel, danach wieder zurück nach Oberschlesien zur Erholung. Dort aber hat sie große Sehnsucht nach ihrer Schwester und den Eltern und fährt deshalb Weihnachten 1944 nach Kiel zurück. Das ist ihr Glück, denn im Januar 1945 marschieren die Russen in Beuthen ein.
Die Nachkriegsjahre und der Aufbau der jungen Bundesrepublik prägen Brigitte. Sie lernt einen Flüchtling aus Pommern kennen und lieben. Sie heiratet ihn nach vielen Hindernissen 1954. Ein Jahr später ziehen sie nach Stuttgart. Dort endet das Buch.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedichte aus der Heimat" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Harry Krumpach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ich sucht es und fand es von Harry Krumpach (Allgemein)
Hohe Berge von Adalbert Nagele (Gedichte aus der Heimat)
Weihnachtszeit ? von Helga Edelsfeld (Kritisches)