Antonio Justel Rodriguez

Intime Rede für meinen Vater



... dein Körper, Vater, ist ein Stein auf diesem Feld hinter dem Fluss;
Ich weiß noch nicht, wie es dahin gekommen ist
Ich weiß es nicht;
... nach so vielen Jahren mit Sonnen und Monden,
die schrecklichen Tränen, die die Dunkelheit hervorbringt, von der Erde zu heben,
Ich hatte keinen Moment der Jugend, Vater, mit dem ich Ihren Namen aussprechen und leidenschaftlich umarmen konnte.
Ich wusste nicht, dass ein Junge mit einem Weidenkörper aufhören musste,
Sprich mit seinem Vater und gib ihm Gestalt.
erstelle es;
... und wie komme ich jetzt zu dir?
Wie kann man Sternbilder und lebendige Lichter aus dem Herzen ziehen, die Hände berühren und es wissen lassen?
... dieser Beruf des Lebens gab uns nicht viel;
aber zumindest haben wir dieses ruhige Kleidungsstück des Schmerzes,
derjenige, der immer in der harten und ernsten Stille begleitet,
Wie der, den ich jetzt habe, der, dem ich jetzt gegenüberstehe, der, den ich jetzt lebe.
***.
Antonio Justel Rodriguez
https: //www.oriondepanthoseas.con 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonio Justel Rodriguez).
Der Beitrag wurde von Antonio Justel Rodriguez auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Stunde des Fisches: Plädoyer für eine bedrohte Lebensart von Olaf Lüken



Die Stunde des Fisches ist ein Stundenbuch für die Wasserbewohner und eine Achtsamkeitslektüre für Anglerin und Angler. Der Leitgedanke: Folge dem Fisch sonst folgt er dir. Flüsse und Meere sind stark verseucht und verschmutzt, die Fische fast vollkommen weggeputzt. Ich war so frank und frei, aß Fisch, Plastik, Quecksilber für einen Schuss Omega 3. Tiere haben Emotionen, Gedanken, Sprache, ein Sozialleben und scheinen auch den Tod zu fürchten. Fische sind meine Freunde. Und meine Freunde esse ich nicht. Das Buch enthält zahlreiche Fischgedichte, Witze, Sprüche, Satire und Aphorismen, Kurzgeschichten und wissenschaftliche Beiträge.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Familie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonio Justel Rodriguez

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

TRUMP, COVID, BREXIT von Antonio Justel Rodriguez (Aphorismen)
Im Märzen... von Sven Brandt (Familie)
Morgengold von Hildegard Kühne (Besinnliches)