Gabriele A.

Äquinoktium - Tag und Nacht halten sich die Waage


Sonett

Die Erde hielt heut kurz den Atem an
denn Tag und Nacht sie halten sich die Waage
und vor uns liegen viele Sonnentage
die Dunkelheit des Lichtes Untertan

 

Ein Sonnenfest hält uns im Gleichgewicht
es lässt uns wieder auf der Schwelle stehen
man kann nach vorne so wie rückwärts sehen
die schwarze Nacht wird überholt von Licht

 

Zurück bleibt einzig kalt des Winters Macht
die Freude auf den Sommer wird entfacht
wenn Frühlingsonne Eis und Schnee besiegt

 

Und überschäumend ist die Leichtigkeit
die Wärme eines Sommers schon bereit
in unbeschwerter Zeit die vor uns liegt….

 

© Nordwind

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen von Jürgen Wagner



10 Kraftplätze (Bach, Berg, Baum, Brunnen, See, Wald, Höhle, Sumpf, Hügel und sakraler Ort) mit 12 Märchen erzählt und ausgelegt

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

und ab durch die Winde von Gabriele A. (Lebensfreude)
> > > M o t o r r a d w a h n < < < von Ilse Reese (Aktuelles)
Er geht mit mir weiter von Marija Geißler (Dankbarkeit)