Janna Ney

Warum der Osterhase in diesem Jahr nicht kommt

 

 

Frau Hase lief zur Freundin Henne:

„Seit Tagen warten ich und Männe

auf eine Ladung Ostereier!“

Die Henne saß vor dem Computer,

erboste sich und schrie: „Scheißrouter!

Ich chattete mit meinem Freier!

Wir produzieren virtuell,

das ist nicht teuer und geht schnell.“

 

Die Häsin spitzte ihre Ohren.

„Du hast wohl den Verstand verloren?“

Doch Henny lud auf ihre Platte

und druckte eine große Menge,

sortiert nach Farbe, Dicke, Länge;

bis sie genügend Eier hatte.

Dann stanzte sie die Bildchen aus

und brachte sie ins Hasenhaus.

 

Herr Langohr saß vor seiner Röhre

und knabberte an einer Möhre.

Sein müder Blick fiel auf die Frauen.

In seinen Augen stand der Frust,

ihm fehlte es an Arbeitslust.

Gelangweilt fuhr er fort zu kauen.

Die Henne sprach: Lasst uns jetzt feiern,

nach all der Arbeit mit den Eiern!

 

Sie griff nach einer Flasche Wein

und schenkte eine Runde ein.

Frau Hase mixte Bloody Mary;

die Henne fing bald an zu lallen

und ließ sich in die Federn fallen.

Der Hase süffelte noch Sherry

und torkelte dann sturzbesoffen

ins Bad. Sein Hosenstall stand offen,

 

doch schließlich war er hier zuhause.

Er kotzte mehrmals in die Brause.

Dann wankte er ins Schlafgemach

und sank auf seine Bettstatt nieder,

sprang gleich drauf auf und kotzte wieder.

Er wurde erst am Dienstag wach,

das Osterfest war schon vorbei.

Verdattert stammelte er: „Ei!“

 

Janna M. Ney

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Janna Ney).
Der Beitrag wurde von Janna Ney auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.03.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Oasenzeit. Gedichte und Geschichten von Rainer Tiemann



Hin und wieder brauchen Menschen Ankerplätze in ihrem Leben. Sie suchen deshalb nach Oasen, die Entspannung bieten. Dies können geliebte Menschen, die Familie oder gute Freunde sein. Für manche sind es ganz bestimmte Orte oder Landschaften. Anregungen oder Ruheorte, z.B. durch entspanntes Lesen von Lyrik zu finden, ist ein Anliegen von Rainer Tiemann mit diesem Buch „Oasenzeit“. Es lädt dazu ein, interessante Regionen, z.B. Andalusien, Cornwall, die Normandie oder das Tessin zu entdecken. Aber auch Städte, wie Brüssel, Florenz und Paris, Schwerin, Leipzig oder Leverkusen können Oasen sein, die jeder Mensch neben dem Glück der Liebe zeitweise braucht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Janna Ney

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Am Grab von Janna Ney (Abschied)
Osterbotschaft von Rainer Tiemann (Ostern)
Zuversicht von Christina Wolf (Glauben)