Patrick Rabe

Politische Welt (Bob-Dylan-Übersetzung)

Heute am Gründonnerstag kommt dieses hier von mir.
Den Aprilscherz mache ich erst morgen.
Wenn man Liebe, Menschlichkeit und Verstand bis dahin nicht gekreuzigt hat, sollte er zu verkraften sein.


Politische Welt

 

(von Bob Dylan, übersetzt von Patrick Rabe)

 

Dies ist eine politische Welt,

und Liebe, sie interessiert nicht,

Man jagt sie, sie flieht,

das Verbrechen geschieht,

es schlägt zu, doch es hat kein Gesicht.

 

Dies ist eine politische Welt,

Eiszapfen hängen herab,

die Glocken, sie klingen,

die Engel, sie singen,

doch Wolken, sie füllen das Grab.

 

Dies ist eine politische Welt,

Weisheit sitzt einsam im Knast,

sie hat, als sie gesprochen,

nach Verblendung gerochen,

da hat Ordnung und Recht sie gefasst.

 

Dies ist eine politische Welt,

Gnade geht über die Planken,

alles ist voll bespiegelt,

und der Tod geht geschniegelt

die Treppen rauf, rein in die Banken.

 

Dies ist eine politische Welt,

der Mut ist wohl nicht mehr gefragt,

in Häusern, die spuken

die Kinder sich ducken,

wer ist es, der sich dorthin wagt?

 

Dies ist eine politische Welt,

wir fühlen‘s mal gut und mal schlecht,

doch sie ist abgesteckt,

abgekartet, verreckt,

aber trotzdem doch unsre, und echt.

 

Dies ist eine politische Welt,

in den Städten der einsamen Furcht,

und du spürst dein Zerfallen,

hörst die Schüsse, die knallen,

während du um die Menschheit noch bangst.

 

Dies ist eine politische Welt,

man wird überall überwacht,

nirgends findest du Ruh,

man schaut dir selbst noch zu,

als du dich stumm erhängst in der Nacht.

 

Dies ist eine politische Welt,

man wälzt sich und schreit oft im Schlaf,

wacht man morgens früh auf,

und merkt, man hat `nen Lauf,

ja, dann läuft man, als Wolf und als Schaf.

 

Dies ist eine politische Welt,

der Frieden ist hier nicht erwünscht,

er wandert durch Straßen,

manchen kann er erfassen,

doch wird oft in den Gassen gelyncht.

 

Dies ist eine politische Welt,

Profit macht, wer andere frisst,

alles hält sich am Rahmen

 fest, ruft Gottes Namen,

doch niemand weiß, welcher es ist.

 

 

Originaltext von Bob Dylan, Copyright © 1989 by Special Rider Music

© für diese Übersetzung: by Patrick Rabe,  Hamburg, 1. April, 2021.

 

Der Originaltext:

 

Political World

Written by: Bob Dylan

 

We live in a political world
Love don’t have any place
We’re living in times where men commit crimes
And crime don’t have a face

We live in a political world
Icicles hanging down
Wedding bells ring and angels sing
Clouds cover up the ground

We live in a political world
Wisdom is thrown into jail
It rots in a cell, is misguided as hell
Leaving no one to pick up a trail

We live in a political world
Where mercy walks the plank
Life is in mirrors, death disappears
Up the steps into the nearest bank

We live in a political world
Where courage is a thing of the past
Houses are haunted, children are unwanted
The next day could be your last

We live in a political world
The one we can see and can feel
But there’s no one to check, it’s all a stacked deck
We all know for sure that it’s real

We live in a political world
In the cities of lonesome fear
Little by little you turn in the middle
But you’re never sure why you’re here

We live in a political world
Under the microscope
You can travel anywhere and hang yourself there
You always got more than enough rope

We live in a political world
Turning and a-thrashing about
As soon as you’re awake, you’re trained to take
What looks like the easy way out

We live in a political world
Where peace is not welcome at all
It’s turned away from the door to wander some more
Or put up against the wall

We live in a political world
Everything is hers or his
Climb into the frame and shout God’s name
But you’re never sure what it is

 

Copyright © 1989 by Special Rider Music

 

Übersetzung mit einer alternativ übersetzten 6. Strophe

 

Politische Welt

(von Bob Dylan, übersetzt von Patrick Rabe)

 

Dies ist eine politische Welt,

und Liebe, sie interessiert nicht,

Man jagt sie, sie flieht,

das Verbrechen geschieht,

es schlägt zu, doch es hat kein Gesicht.

 

Dies ist eine politische Welt,

Eiszapfen hängen herab,

die Glocken, sie klingen,

die Engel, sie singen,

doch Wolken, sie füllen das Grab.

 

Dies ist eine politische Welt,

Weisheit sitzt einsam im Knast,

sie hat, als sie gesprochen,

nach Verblendung gerochen,

da hat Ordnung und Recht sie gefasst.

 

Dies ist eine politische Welt,

Gnade geht über die Planken,

alles ist voll bespiegelt,

und der Tod geht geschniegelt

die Treppen rauf, rein in die Banken.

 

Dies ist eine politische Welt,

der Mut ist wohl nicht mehr gefragt,

in Häusern, die spuken

die Kinder sich ducken,

wer ist es, der sich dorthin wagt?

 

Dies ist eine politische Welt,

wir fühlen‘s, mal gut, und mal schlecht,

Doch sie ist abgesteckt,

wo ist der, der uns weckt,

und nicht bloß sagt, sie sei nicht echt?

 

Dies ist eine politische Welt,

in den Städten der einsamen Angst,

und du spürst dein Zerfallen,

hörst die Schüsse, die knallen,

während du um die Menschheit noch bangst.

 

Dies ist eine politische Welt,

man wird überall überwacht,

nirgends findest du Ruh,

man schaut dir selbst noch zu,

als du dich stumm erhängst in der Nacht.

 

Dies ist eine politische Welt,

man wälzt sich und schreit oft im Schlaf,

wacht man morgens früh auf,

und merkt, man hat `nen Lauf,

ja, dann läuft man, als Wolf und als Schaf.

 

Dies ist eine politische Welt,

der Frieden ist hier nicht erwünscht,

er wandert durch Straßen,

manchen kann er erfassen,

doch wird oft in den Gassen gelyncht.

 

Dies ist eine politische Welt,

Profit macht, wer andere frisst,

alles hält sich am Rahmen

 fest, ruft Gottes Namen,

doch niemand weiß, welcher es ist.

 

 

Originaltext von Bob Dylan, Copyright © 1989 by Special Rider Music

© für diese Übersetzung: by Patrick Rabe,  Hamburg, 1. April, 2021.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pars pro toto von Patrick Rabe (Spirituelles)
EQUIPMENT von Paul Rudolf Uhl (Gesellschaftskritisches)
Ich schiffe auf dem Meer von Margit Kvarda (Besinnliches)