Margit Farwig

Die wahren Toten

 

 

Assad, hörst du nicht die bomben fallen
Wie das werk der väter krachend auseinander bricht
Assad, hörst du nicht die kinder weinen
Wenn ihre schmerzen laut durch trümmer hallen
Rechts und links die mütter, väter tot
Mit geschlossenen augen ihre kinder suchen
Putin, hörst du nicht die kinder weinen
Wenn ihre leiber schluchzend, wimmernd enden
Während ihr verbrecher euch an schönen leibern weidet
Zwischen knopfdruck auf den frischen bombenwurf
So viel zeit muss sein für jene nummer
Sie gibt euch kraft zum seelenschmutz
Getünchter missetaten schnell ein geiles mäntelchen
Und seht doch nicht gevatter tod seid selber ihr
Die sense wird gewetzt, noch seht ihr den spiegel nicht
Der euch als leichenmacher und als schänder zeigt
Die welt sieht es bereits und auch die niederen gestalten
Deren fratzen sich zum heil’gen krieg bekennen
Niemals gibt es für euch menschliches erbarmen vor dem tod
 
© Margit Farwig   6. 11. 2016

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Margit Farwig).
Der Beitrag wurde von Margit Farwig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

... und Lena liebt von Evelyne Weissenbach



Lena Rotwald will lieben. Und sie will Wahrheit, weil sie auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Ihre wichtigsten Gesprächs-partner auf diesem Weg sind das innere Kind, das sie als ihr Selbstwertgefühl erkannt hat und Jesus, den die absolut nicht amtskirchen-religiöse Lena als Menschwerdung des Phänomens Liebe ansieht.
Die attraktive rundliche Fünfzigerin lebt ein angenehmes, in gute Freundschaften eingebettetes Leben. Und sie läßt schon mal die männlichen Puppen tanzen. Sie hat die Kondition, um Nächte lang zu feiern und den Charme, um die Menschen für sie einzunehmen. Doch für Männer wird sie rasch zum Kumpel oder Mutter-Ersatz ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krieg & Frieden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Margit Farwig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frühlingswind von Margit Farwig (Frühling)
Stalingrad von Karl-Heinz Fricke (Krieg & Frieden)
Geiz von Karl-Heinz Fricke (Menschen)