Aylin

Hunde-Latein

Hundelatein

  • Für alle, die Angst vor Hunden haben oder auch für die, die sich einen anschaffen möchten

 

 

Mein Herz schlägt für Tiere, besonders für Kaninchen und für Hunde. Nun gibt es aber Menschen, die große Angst vor Hunden haben. Für alle die möchte ich aus meiner 40- jährigen Hundeerfahrung berichten und um Verständnis für Hunde beitragen.

Hunde sind wie Menschen, sie haben ihren eigenen Charakter, ihre Eigenarten, die noch verstärkt werden durch ihre Veranlagung und Zucht. Die meisten Hunde wurden nämlich als „Gebrauchshunde“ ( schreckliches Wort) gezüchtet, was bedeutet, sie hatten eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Dies steckt in jeder Rasse und auch in Mischlingen und dies zeigen sie auch, wenn wir sie als Haushunde zu uns nehmen und mit ihnen leben. Wer sich also einen Hund kaufen möchte, der sollte sich also unbedingt mit der Rassenbestimmung befassen, bevor er dies tut. Sonst kann es sein, dass der Hund bald im Tierheim landet, weil die Besitzer mit ihm überfordert sind oder weil es einfach nicht passt.

Wer einen Wachhund haben möchte, wird sich eine andere Rasse kaufen müssen als der, der einen Familienhund sucht. Wer sportlich ist, einen anderen als der, der eher weniger aktiv sein möchte. Ehemalige Herdenschutzhunde können höchst unliebsame Macken entwickeln, wenn man sie nicht auslastet, extrem sind hier mit übersteigertem Schutztick und Herdenzusammentreib-Trieb exotische Hunde zu nennen wie Ovtscharka, Kangal oder die so sehr in Mode gekommenen Australian Shepards und Border Collies. Dann kann es einem passieren, dass man selbst nicht mehr in seinen Garten hinein- oder hinauskommt. Aber wer möchte schon zwölf Kilometer weit täglich mit seinem Hund rennen?

Die meisten Hunde wachen, das tut sogar unser Mops. Ob sie aber einen Einbrecher oder Aggressor wirklich angehen, das kommt eben auf ihre Zuchtbestimmung an und ihre Aggressionsschwelle.

Auch ein kleiner Dackel kann da sehr entscheidungsfreudig sein, denn seine Bestimmung, einen Dachs aus dem Bau zu jagen, erfordert Mut. Außerdem brauchen alle Jagdhundrassen wie er sehr viel Auslauf, sonst werden sie „schräg“. Ich hatte mein Leben lang Dackel und habe mich nun für einen Mops entscheiden, eben, weil ich nicht mehr so gut laufen kann. Also informieren, was der Hund für eine Bestimmung hatte.

Ich habe mich mal sehr erschrocken , als mein Boxer plötzlich aufsprang und den Fernseher attackierte. Mit Mühe konnte ich ihn davon abhalten, hineinzuspringen. Was lief im Programm? Eine Doku über Alaska und ein Bär bäumte sich auf und brüllte. Im Boxerverein sagte man mir dann, dass Boxer ursprünglich als „Bärensteller“ gezüchtet wurden, d.h. den Bär zu stellen und zu halten, bis der Jäger bereit ist. Dass das immer noch so verwurzelt ist, hat mich erstaunt und wiederum darin bestätigt, sich die Hunderasse gut anzusehen. Das wiederum aber mag gerne Menschen beruhigen, die Angst vor einem massiven Boxer oder Mollosser haben. Die Chance, dass solch ein Hund sie anfällt, ist äußerst gering. Es sei denn, es wäre Karneval und sie trügen ein Bärenkostüm. Quatsch jetzt.

„Kein Hund ist von Natur aus böse.“ Das würde ich so nicht teilen. Es gibt wie beim Menschen auch Charaktere, die Macht wollen ( dominante Hunde)und es gibt tatsächlich auch linke Hunde. Meistens jedoch durch Erziehungsfehler des Menschen leben sie es dann aus. Deswegen halte ich es für wahrscheinlicher, dass ein verzogener Chihuahua einen Menschen beißt als ein gut trainierter Pitbull.

Ein Hund bleibt jedoch immer ein Hund, ob klein oder groß, er muss erzogen werden. Sonst ist er bestenfalls nervig oder gar gefährlich, weil er nicht einschätzbar ist. Wenn ich sehe, wie hier in der Stadt, wo die meisten Hunde an der Leine laufen, kleine Hunde Kinder anbellen, dann bringt mich das auf die Palme. Das Fehlverhalten liegt ausschließlich beim Halter. Meist wird es abgetan: Ach, die sind ja klein! Nein, ein Hund hat keinen Menschen anzubellen, es sei denn, es gäbe einen triftigen Grund dafür ( Schutz). Grundsätzlich ist das Anbellen ja nur eine Ansage: Bleib weg. Vorsichtig muss man erst werden, wenn der Hund bellt, und starrt ( fixiert), der Körper angespannt ist und die Rute straff gestreckt. Nur dann ist Gefahr im Verzug. Solches Verhalten muss vom Halter sofort korrigiert werden. Aber es sind mir schon zig Leute begegnet, die ihren eigenen Hund nicht kennen und das gar nicht gesehen haben.

Angezeigt ist also nach dem Welpenkauf, wenn man unerfahren ist, eine Hundeschule ( aber Vorsicht. Hundetrainer kann jeder werden. Also gut auswählen). Der dümmste Spruch von Hundeschulen: „Die Hunde regeln das selber unter sich.“ Daraus entstehen oftmals Beißereien, die sogar tödlich enden können. Wenn einem etwas an seinem Hund liegt, dann schützt Herrchen seinen Hund, nicht umgekehrt.

Ein Hund ist ein Freund, ein Freund fürs Leben. Er bringt sich ganz in diese Beziehung ein. Dies verpflichtet seinen Menschen zu Verantwortung, 14 Jahre lang. Hunde bevorzugen nicht den am meisten, der ihnen das Futter gibt, sondern den, der mit ihnen tobt, läuft und spielt. Das ist ihr Alphatier, denn Mensch und Hund sind ein Rudel.

Kleinkinder, Kinder bis zu 13 Jahren und Hunde benötigen zunächst immer einen Erwachsenen, der mit schaut. Ein Hund bleibt immer ein Hund! Und manchmal muss man den Hund auch vor dem Kind schützen, wenn das Kind in seiner Liebe zu fest zufasst oder den Hund bedrängt. Ein Hund an der Leine von Kindern geht gar nicht. Kinder ziehen, zerren, ohne es böse zu meinen. Oder der Hund läuft mit dem Kind und macht, was er will. Kinder und Hunde zusammenzuführen, das erfordert Zeit, Geduld und viel Verständnis für beide Seiten. Und es muss immer gerecht zugehen Nur dann wird daraus ein wunderbares Gespann. Ich habe es gerade wieder hinter mir: 5 jähriger Enkel und Mopswelpe.

Hunde brauchen Freilauf. Wenn sie vornehmlich an der Leine gehen, verändert das ihr Verhalten, denn „die Leine mit Herrchen dran“ macht stark. Außerdem ist es Tierquälerei. Dazu muss der Hund trainiert, erzogen werden, damit er die Grundkommandos kennt. Dies ist nicht „Pfötchen geben“, auch wenn es putzig ist, sondern auf Abruf kommen, Sitz und Platz machen und etwas Aus geben. Dies dient der Verkehrssicherheit und Gesundheit des Hundes und einem unproblematischen Umgang im Alltag. Ich habe meinen Mops 3 Monate lang täglich auf der Hauswiese trainiert, seitdem läuft er frei überall dort, wo keine Autos fahren und er gehorcht. Mit Geduld, Liebe und Leckerchen bekommt man das hin. Nur so!

Der Hundekäufer bemerkt also, ein Hund ist mehr als mal eben pinkeln gehen und Pedigree hinstellen. Wer dazu keine Zeit hat oder Lust, der sollte sich keinen Hund kaufen. Punkt.

Nicht jeder muss einen Hund haben und nicht jeder muss Hunde mögen. Ich jedoch kann nicht ohne…

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Aylin).
Der Beitrag wurde von Aylin auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.04.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzgetragen Seelenwarm: Gedichte und Zeichnungen von Edeltrud Wisser



Die Autorin lädt Sie ein, einzutauchen in die Welt der lyrischen Poesie, der Liebe, Gefühle und in die Gedanken über das menschliche Dasein. Sie wünscht ihren Leserinnen und Leser Herzgetragene und Seelenwärmende Augenblicke.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiere" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Aylin

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Vater Rhein von Aylin . (Allgemein)
> > > A m s e l m a n n < < < von Ilse Reese (Tiere)
Weihnachtszeit von Ingrid Drewing (Weihnachten)