Hanns Seydel

DIE GATTIN


Du wunderbares weiblich` Wesen,
das mein` Sinn erfreuet und mein Herzen,
kannst mein Innerstes bewegen,
über Dir wirkt Gottes heilger Segen.

Du bist das Glücke meines Lebens,
ohne Dich wär` Alles herb vergebens.
Deine Nähe ist mir wichtig,
Deine Ferne sei nur flüchtig.

An`s Herz gewachsen bist Du mir,
meine Lieb` zu Dir kann nie erfrier`.
Deine Schönheit ist so wunderbar,
dass ich hin und weg bin ganz und gar.

Du bewegest Deine Händ` mit Grazie,
Deinen Sanftmut kennen Viele.
Dein wunderbares hoch Gefühl
kennet nicht das oberflächliche Gewühl.

Als ich Dich damals lernte kennen,
konnt` ich keine andren Frauen mehr benennen.
Denn Deine wunderbare Eigenart
hat das Einzigartige bewahrt.

Unsre Kinder haben wir gezeugt,
unsre Leidenschaft hat Nichts gebeugt.
Einst, wir waren wirklich und wahrhaftig jung
und der Überschwang bringt echten Schwung.

Du hohe Frau hast eine hoch Gesinnung,
das Wertvollste, es ist Dein` Bestimmung.
Deine dankenswerte große Mühe,
sie resultiert aus Deiner menschlich` Nähe.

Ein` einzigartge Frau, die im Gedächtnis immer bleibt,
bist Du, die alles Traurige im Endeffekt vertreibt.
Denn mit Dir verbindet mich die Zuversicht,
auch wenn das Schicksal fährt die schlimmste Schicht.

Ich liebe Dich, Du bist ein Traum
und dieser Traum, er ist kein Schaum.
Bis in alle Ewigkeiten
wird die Liebe uns begleiten !



( E N D E )
Hanns SEYDEL, 29.04.2021 - 04.05.2021
( Werk 252 )

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hanns Seydel).
Der Beitrag wurde von Hanns Seydel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Eiszeit. Die Gewohnheit zu Besuch von Bernd Rosarius



Kälte macht sich breit,
überall in unserem Leben.
Jetzt ist es wirklich an der Zeit,
dem positivem zuzustreben.
Eine Frau entsteigt dem Eis,
für die Hoffnung steht sie ein,
die Gesellschaft zahlt den Preis,
die Zukunft darf kein Zombie sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hanns Seydel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DER KIRCHENALTAR von Hanns Seydel (Glauben)
Bei dir ...so warm von Kerstin Langenbach (Liebesgedichte)
Deutschland von Ingrid Drewing (Beziehungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen