Anschi Wiegand

Epiktets Erkenntnis


Epiktet, der alte Grieche
der lebte vor 2000 Jahren
und heute würden wir wohl sagen
der Mann war wirklich abgefahren...

Er war ein großer Philosoph
ein weiser Mann zu seiner Zeit
und seine gut durchdachte Weisheit
hat auch noch heute Gültigkeit:

„Machst du dir Kummer, Angst und Sorgen
sind es die Dinge nicht an sich
die dir diesen Gram bereiten –
nein, was du DENKST, das plaget dich!“

Denn, mach dir einmal richtig klar
dass Mancherlei, das für dich schlimm
für andre ´ne Lappalie war
weil sie es achteten gering...

Und wenn du dir bewusst dies machst
dass du es oftmals in der Hand
mit einer andren Sicht der Dinge
hättest die Wirklichkeit erkannt...

So mach dir doch dein Leben leichter
in dem du änderst deine Sicht
und mach aus einer kleinen Sache
nicht unnötig ein Stressgewicht...

Siehst du real die Dinge an
mit Epiktets Philosophie
dann lebst du als ein andrer Mensch
voll neuer inn‘rer Harmonie...


© Anschi, 7. November 2003

Mit Epiktet wurde ich auf einem Seminar bekannt mit dem Titel "Realistisch denken, sich besser fühlen"... und seine Theorie hat mich begeistert. Damals meldete ich mich freiwillig, um so ein Angst-Szenarium mal durchzuspielen... ich musste etwas benennen, das bei mir auf Angstlevel 10 war (also ganz oben)... dann gingen wir es Schritt für Schritt durch, wie "schlimm" diese Situation in der Realität tatsächlich sei: ist sie lebensbedrohlich, was könnte schlimmstenfalls passieren, wenn sie eintritt...etc. Am Ende landete die Angst (in dem Beispiel waren es Kopfläuse bei meinen Kindern) nur noch bei Level 5... im Sinne von "extrem unangenehm und lästig und stressig, aber weder lebensbedrohlich noch existenzbedrohlich" - so wie diese Situation von den meisten Mitmenschen betrachtet würde.
Jede/r würde wohl Beispiele finden für sich, die man selbst als extrem furchtbar ansieht, die aber von der Umwelt (Freunde, Bekannte, Mehrheit der Anderen) eigentlich als relativ harmlos empfunden wird...
Anschi Wiegand, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 5 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Mit einem Augenzwinkern - Gereimtes und Ungereimtes von Anschi Wiegand



Endlich ist er da, der versprochene zweite Gedichtband von Angela Gabel.

Hatte der erste Lyrikband als Schwerpunkt Liebesleid, Selbstfindung und inneren Schmerz, findet sich in dem vorliegenden Büchlein die eher heitere Seite der Autorin wieder.

Mit einem Augenzwinkern, manchmal auch rebellisch und kritisch, teils nachdenklich melancholisch, nimmt sie sich selbst und ihre Umwelt ins Visier und hofft, auf diese Weise das eine oder andere Lächeln oder Kopfnicken zu entlocken...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Psychologie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Traumtanz von Anschi Wiegand (Träume)
Pro Pain / Type 0-Negative von Andreas Thon (Psychologie)
Kumpel unter Tage von Karl-Heinz Fricke (Erfahrungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen