Monika Litschko

Der Kühlschrank

Die Leberwurst im Kühlschrank friert,
sie hofft, dass man sie bald verschmiert,
damit ihr Leid ein Ende hat,
denn dieses Dasein, war sie satt.

Auch die Fleischwurst tat ihr leid,
sie trug ein Kunstdarm Pellekleid
und hockte zitternd hinter Flaschen,
aus Angst, man würde sie vernaschen,

Grausam ihr den Wanst zerschneiden,
sich dann an ihrer Nacktheit weiden,
ein Ende auf dem Bauernbrot,
das war es dann, und sie war tot.

Sie hat es gerade erst gedacht,
da wird der Kühlschrank aufgemacht,
die arme Wurst in Ohnmacht sinkt,
sieht nicht mehr, wie der Käse winkt.

„Adieu, mein Herz!“, ruft Camembert.
„Sei tapfer, nimm es nicht so schwer,
wirst bald ein Fleischwurstengel sein,
siehst du das Licht, dann geh‘ hinein!“

Die Butter schmilzt in tiefer Trauer,
auch die Milch wird plötzlich sauer.
„Nicht mit uns“, schreit nun das Bier,
„denn vorher explodieren wir!“

Ein lauter Knall, dann ist’s vorbei.
„Mein Gott, was soll die Sauerei?“,
schimpfen die Tomaten laut.
„Wer hat denn so ein Bier gebraut?“

Die Leberwurst schluchzt unterdessen
„Ach, hätten sie doch mich gegessen,
die Fleischwurst, sie war viel zu frisch,
nun liegt sie ängstlich auf dem Tisch.“

Der Käse quietscht, er ist besoffen,
er wurde kurz vom Bier getroffen,
flüstert in des Kottelets Nacken
„Dich muss ich dringend überbacken.“

Und die Moral von dem Gedicht?
Nonsens, eine Moral, die gibt es nicht.
Die Fleischwurst ist vom Tisch gesprungen,
so ist ihr noch die Flucht gelungen.

©Monika Litschko


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Monika Litschko).
Der Beitrag wurde von Monika Litschko auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Millozartgmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Monika Litschko als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus von Florian Seidel



Rapunzel in Puppengesprächen, Adoptivkinder auf Zeitreisen, Fragebögen, Bekundungen am Bauch der Sonne. Rätsel und Anspielungen, die uns, an Hand scheinbar vertrauter Muster, in die Irre führen. Florian Seidel hält seine Gedichte in der Balance zwischen Verschweigen und Benennen, zwischen Bekanntem und Unbekanntem. Jeden Augenblick könnte alles aus dem Gleichgewicht geraten, uns mitreißen, uns enden lassen in einem Augenblick der Verwirrung. Die in dem Gedichtband „Ein Tiger schleicht durchs Puppenhaus“ versammelten Texte schildern Suchbewegungen. Glückspiraten, Tiger, Jäger und andere Unbehauste in jenen Momenten, da die Realität Schlupflöcher bekommt und wir uns selbst im Spiegel sehen. Ein ungewöhnlich großes Sprachgefühl und vor allem die Bildhaftigkeit machen die Qualität dieser Lyrik aus.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Monika Litschko

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wahre Größe von Monika Litschko (Emotionen)
Vom Tuten und Blasen von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
Zauberpflanze von Inge Offermann (Wünsche)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen