m.n.taler

Gesammelte eigene Limericks

Am Zwingerteiche ´ne Nymphe

trug lang nur ein einzig Paar Strümpfe.

„Ich müsstse mal wechseln“,

so hört man se sächseln,

mei Freund droht mit Schande und Schümpfe!

 

Die Liebste sprach leise: „Je táime“,

komm, Küssen im Park wäre schön!“

Wohin auf die Schnelle?

Ich weiß keine Stelle.

"Es fehlt hier ein Parkleitsystem!

 

Ein Mönch in dem fernen Bordeaux,
war übers Keuschheitsgelübde nicht fraux.
Küsste wild und mit Wonne
jede jüngere Nonne
auf Wange, Mund und Peaupeau.

 

Ein Mädel aus der kleinen Stadt Peine

die hielt sich für eine ganz feine.

Wenn sie sich bewegte und drehte,

dann exzentrisch und  etepetete.

Seitdem schläft des Nachts sie alleine.

 

Zur Freundin sagte  neulich Annette:

„Dein Mann ist ja ´ne Granate im Bette!“

- „Ach, eine sagt so,

   die andere so,

wenn ich doch ´ne Ahnung bloß hätte!“

 

Ein Mann aus dem Dorf Großkorbetha

fährt lange schon einen „Pobjeda“.   ( Pobjeda = sowj. PKW - Marke)

Sein Zustand: zum Heulen,

Rost , Kratzer und Beulen.

Noch schafft er pro Tag vierzehn Meter.

 

Die Frau eines Reichen aus Kerpen

war schwer erpicht auf das Erben.

Seinen Hals sie aufschlitzte,

dass das Blut nur so spritzte,

sie tats mit zwei gläsernen Scherben.

 

 

Bei ´nem Schotten aus ´nem Ortsteil von Kent

brennt nur eine Kerze am Dritten Advent.

Mit Spiegeln er trixt,

ruft: "Oh, its verflickst,

Goddammich, to hell, sacrament!"

 

Einen Fischer im Hafen von Eckernförde

schon lange das Mövengeschrei störte.

Er pickt sich eine raus,

macht ihr den Garaus,

vom Vogelschutz kam prompt ´ne Beschwerde.

 

Den Mord an ihrem Gatten in München-

bernsdorf, den wollte die Witwe gleich lynchen.

Ihr Chef war der Täter,

drum killt´se seinen Köter.

Und obendrein tat ´se noch künd´chen.

 

Ein alter Charmeur, er wohnte in Weiden

wünscht sich, beim Sterben nicht lange zu leiden.

Dann hat den Tod er inmitten

des letzten Aktes erlitten.

Dafür ist er sehr zu beneiden.

 

Eine ältere Dame, sie lebte in Waren

liebt richtig viel Sprühgold in ihren Haaren.

Das Gold in den Zähnen,

ich möcht´s auch erwähnen.

Das sollte sie uns besser ersparen.

 

Das Warten auf´m Bahnhof von Laupheim- West,

das gab mir heute Morgen vollends den Rest.

Durchgefroren

bis zu den Ohren.

Kein Anschluss in dem verschlafenem Nest. 

 

Einem Jäger aus Oberwellenborn

schwoll jedesmal der Kopf rot vor Zorn,

wenn  er nicht getroffen.

Meist war er besoffen

von zu vielen Kimmel und Korn.

 

 

 

In Stuttgart gabs einen Eunuchen,

der wollt es noch einmal versuchen.

Half ärztliche Kunscht?

Nein. Alles umsunscht,

man hört "Gottverdammich" ihn fluchen.

 

Eine Dame ausWernigerode

schlafwandelte an der Rappbode.

Beim Gewitter, kein Witz

da traf sie ein Blitz.

So wandelte sie sich zu Tode.

 

Ein Mann, er wohnte in Moabit

der trieb es immer am liebsten zu dritt.

Begann schon beim Reizen

mit Punkten zu geizen.

Den Skat zählt zum Schluß er stets mit.

 

Am Abend, es begann schon zu dämmern,

hört man im Advent so ein Hämmern.

Es sind sieben Zwerge

ganz weit hinterm Berge,

es war wohl bei Mengersgereuth -Hämmern.

 

Die Frau eines Schmieds in Korbußen

die pflegte des nachts gern zu schmusen.

 Weil ihn so aufregte,

wie sie danach sägte,

wohnt er nun in Leverkusen.

 

Zum Kind sprach die Mama in Eckern -

förde: " Musst du dich immer bekleckern

du Dreckschweinchen, Ferkel,

du Schmutzfink und dergl.!"

Dann gab sie es auf, so zu meckern.

 

Ein Opa aus Isny,

ich traf ihn beim Essen,

der fragte mich gestern so gänzlich versessen:

„Die Bärbel, wo ische?

Isch schehr sie vermisse !“

Er hatte die Zähne vergessen.

 

Es waren zwei Möpse in Siegen,

die blieben früh gerne noch liegen.

Sie rollten in ein

Glas sich hinein.

Seitdem kann man Rollmöpse kriegen.

 

Ein Mann aus dem Ort Kötzschenbroda

fuhr jahrelang mit seinem Skoda.

Gab Gas mal ganz stark...

Nun liegt er Sarg,

drapiert wie ein toter Dakota.

 

Die Frau eines Reichen in Grodt,  

die wünscht sich, ihr Mann wäre tot.

Drum tunkt sie ihn munter

im Badewasser unter

und pfeift auf das Fünfte Gebot.

 

Es bestieg in seinem Garten bei Weida

ein Mann eine uralte Leiter.

Hat sich die Hüfte geprellt,

als er sie prüfte, der Held,

den Arm, das Knie usw.

 

Es kam eine Dame aus Schweden,

die konnte nur schwedisch reden.

Mit Händen und Füßen

tat sie Männer begrüßen,

Schmusen tat sie dann locker mit jedem.

 

Eine Mama im fernen Angola

trank morgens gern eiskalte Cola.

Nachdem sie gestillt

war das Kind unterkühlt.

Drum wickelt sie´s in ihre Stola.

 

Frühmorschens, vor dreiviertel sieben

da hört mr de Vöschl laut bieben.

Oochn Specht, wie er hämmert,

obwohl es erscht dämmert.

Das liecht an ihr´n inneren Drieben.

 

 

 

 

Die Frau eines Mannes aus Mali

fand im Kühlschrank paar Gramm Zyankali.

Auf seinen Tod ganz versessen

 streut sie´s ihm ins Essen -

und zog dann zu Mohamed Ali.

 

Die schnucklige Frau eines Wärters vom Knast

hat sich oft mit dem Häftling Theo befaßt.

Der Akt war ein langer,

und nun isse schwanger.

Wer hat da nicht aufgepaßt?

 

      

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (m.n.taler).
Der Beitrag wurde von m.n.taler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • m.n.talergmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  m.n.taler als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Kunterbunt von Marianne Reuther



Achtung; Alfons kommt, aber nicht mit auf die Reise nach Sizilien. Ob der Affenkummer am Tresen erörtert wird? Jedenfalls löst angebranntes Wasser nicht das Problem. Selten bekömmlich ist Ohrmuschelragout, Koch beschert es einen Blick zum gestreiften Himmel. Die Frage des Alibis wird vom Schleusenwärter überprüft. Wohin führt die Straße der Looser? [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Limericks" (Gedichte)

Weitere Beiträge von m.n.taler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zwänge von Margit Farwig (Limericks)
G r o ß e l t e r n von Ilse Reese (Das Leben)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen