Christoph Fay

Mama

Der Liebe nach,
mich mitgenommen,
Freude pur,
am Tag ohne Geburt,
ganz gleich dabei,
was wird da kommen,
Arme weit,
geformt zur Furt.

Vorbei das Warten,
mit offenen Händen,
egal das Denken,
von anderen Quellen,
wenn jeder doch,
dies Leben könnt fänden,
so alles würde,
an Liebe zerschellen.

Ganz ohne Scheu,
warm mit Herz,
immer geliebt,
so stark gemacht,
niemals gelöst,
wenn doch mal Schmerz,
alles vergeben,
deine größte Macht.

Die Zeit ist vorbei,
Berührung, so nah,
die Ferne tut weh,
und doch bist du da,
Arme noch immer,
gefühlt und bedacht,
geschlossen der Fjord,
meine kalte Nacht.

Dein Lächeln,
so herzlich rührend,
trotz Krankheit,
ehrlich und gesund,
es bleibt,
wie die Stärke deines Lebens,
in unseren Herzen,
für immer und ein Grund.

Du bist nicht mehr,
und immer da,
der Erde entnommen,
warst wunderbar,
dein Weg hat begonnen,
er führt dich ins Licht,
Angst zu vergessen,
Trauer,
ein Engel beglich.

Ich liebe dich,
Mama,
vergesse dich nicht.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christoph Fay).
Der Beitrag wurde von Christoph Fay auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.05.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • christophfaygmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Christoph Fay als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Nebel am Cevedale von Franz Gilg



Es handelt sich um eine Mischung aus Bergsteigerdrama und Psychothriller.
Die örtlichen Begebenheiten sind weitgehend originalgetreu wiedergegeben.
Personen und Handlung sind frei erfunden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauer & Verzweiflung" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christoph Fay

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liebe, Gewinn? Verlust? von Christoph Fay (Liebesgedichte)
Kriegerischer Wahn - Terrorismus und Krieg von Adalbert Nagele (Trauer & Verzweiflung)
S t u rm t i e f - A n d r e a von Ilse Reese (Aktuelles)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen