Harry Krumpach

Nun bin ich nicht besonders hell

Nun bin ich nicht besonders hell,

das neue Steuersparmodel;

hab ich derweil, sofort kapiert,

es wohl so, dem nichts passiert;

der doppelt Steuern spart,

auf künftige Dinge haart.

 

Der Finanzer meint Einundzwanzigzehn,

da könnte ja vielleicht was gehen;

doch was genau, muss man erst sehen,

beobachten das Weltgeschehen;

doch wird bis dann nur angedroht;

das ist beileibe kein Verbot.

 

So künftig wohl ein jeder Mann,

es tuen und auch lassen kann;

wozu er Lust hat auf der Welt,

vom Grundgesetz her gleichgestellt;

mit allen, die da machen,

finanztechnisch fragwürdige Sachen.

 

Auf einmal ist das Leben leicht,

weil plötzlich alles man erreicht;

man kann nun denen geben,

die es schwer haben im Leben;

die Gelder kommen plötzlich an,

bei dem, der sie gebrauchen kann.

 

Nur leid tut mir der Mario Bahrt,

weil der vergebens darauf haart;

dass Steuern werden verschwendet,

weil das abrupt jetzt endet;

denn dieser Quell ist nun versiegt,

der Michel sieht dies ganz vergnügt.

 

Derweil ist man am Suchen,

im Amt, tut den verfluchen;

der dies verzapft und lebet noch,

trotz diesem Riesensteuerloch;

man betet laut, man ist so frei,

dass alles so wie früher sei.

 

Bereit den zu begrüßen,

der Steuer frei lässt fließen;

und sollt es auch fragwürdig sein,

was jener tut, stimmt man doch mit ein;

bereit sein Beamtenleben,

dem Neuen ganz zu geben.

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Krumpach).
Der Beitrag wurde von Harry Krumpach auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • krumpach54web.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Harry Krumpach als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Heilerin: Das Licht von Paul Riedel



Heilkunde ist eine menschliche Bestrebung seit es Menschen gibt. Das Unbekannte in den Menschen in eine Mischung aus Interessenskonflikten und Idealen, wo die eigene Begabung, nicht mehr relevant ist.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Harry Krumpach

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

So aussichtslos die Situation auch sei von Harry Krumpach (Allgemein)
Tante Kunigunde von Brigitte Primus (Allgemein)
Streicheleinheiten von Rainer Tiemann (Einsicht)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen