Anschi Wiegand

Es sind die kleinen Dinge


Wenn über meinem Bett die Lampe brennt
damit ich mich des Nachts nicht stoße
dann spüre ich, dass du mich liebst...

Wenn du für mich Zucchini kochst
obwohl du selbst sie gar nicht isst
dann spüre ich, dass du mich liebst...

Wenn du die Schnulze mit mir schaust
obwohl du lieber Krimis magst
dann spüre ich, dass du mich liebst...

Wenn du mit mir ans Meer in Urlaub fährst
obwohl du auch zuhause ganz zufrieden wärst
dann spüre ich, dass du mich liebst...

Wenn du mir zuhörst, ganz egal was ich erzähl
obwohl es dich nicht wirklich intressiert
dann spüre ich, dass du mich liebst...

Es sind die kleinen Dinge, dir mir Liebe zeigen
und die drum immerwährend wichtig bleiben
dann spüre täglich ich, dass du mich liebst...


© Anschi 11. Juni 2021

für Thomas 

"Unser" Lied ist der Titel "Ich lass für dich das Licht an" von der Gruppe Revolverheld... dieser Song hat
mich zu meinem Prosatext inspiriert...

Nachtrag: Um weitere mahnende Kommentare zu vermeiden, möchte ich betonen, dass dieser Text keine
"Forderung" an den Partner sein soll mit Erwartungen, sondern im Gegenteil eine Liebeserklärung ist, die
zeigen soll, dass ich sehr wohl die vielen kleinen Zeichen wahrnehme, die Liebe ausdrücken im täglichen
Miteinander. Natürlich ist dies ein Geben und Nehmen... und ich hoffe, dass meine Zeichen der Liebe
genauso wahrgenommen werden...
Leider ist es im Leben aber tatsächlich oft so, dass Liebeszeichen "eingefordert" werden... nicht nur von
uns Frauen, umgekehrt ist es oft ebenso... "Pflichten der Ehe" klingt für mich gruselig, wenn man damit
Leistungen einfordert...
Wichtig war es mir, aufzuzeigen, dass eine Liebeserklärung nicht immer in glühende Worte oder
dramatische Aktionen verpackt werden muss (obwohl das auch schön sein kann)... vielmehr zeigt sich
Liebe eben vor allem in den vielen Kleinigkeiten!
Anschi Wiegand, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anschi Wiegand).
Der Beitrag wurde von Anschi Wiegand auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Anschipostweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 6 Leserinnen/Leser folgen Anschi Wiegand

  Anschi Wiegand als Lieblingsautorin markieren

Buch von Anschi Wiegand:

cover

Mit einem Augenzwinkern - Gereimtes und Ungereimtes von Anschi Wiegand



Endlich ist er da, der versprochene zweite Gedichtband von Angela Gabel.

Hatte der erste Lyrikband als Schwerpunkt Liebesleid, Selbstfindung und inneren Schmerz, findet sich in dem vorliegenden Büchlein die eher heitere Seite der Autorin wieder.

Mit einem Augenzwinkern, manchmal auch rebellisch und kritisch, teils nachdenklich melancholisch, nimmt sie sich selbst und ihre Umwelt ins Visier und hofft, auf diese Weise das eine oder andere Lächeln oder Kopfnicken zu entlocken...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgedichte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anschi Wiegand

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frauen von A-Z: DOREEN von Anschi Wiegand (Menschen)
L i e b e ? von Gerhild Decker (Liebesgedichte)
Der Maibaum von Paul Rudolf Uhl (Aktuelles)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen