Brigitte Waldner

Mone hatte ein Genügend E13


Episode 13

Mone war in Deutsch "Genügend“,
wird dem Lehrer dann verübelt.
Lisa wird dafür verprügelt
von dem Kalle, sich vergnügend.

Lisa hatte viele „Sehr gut“
nicht nur anfangs, später noch,
Tante Laura sagte: „Och,
wie die Schule Unrecht tut!“

Mone lernte lange Zeit
das Akkordeon zu spielen,
doch man konnte es erfühlen,
üben machte ihr nie Freud.

Mone hasste täglich üben,
wollte lieber draußen spielen,
musste sich mit Noten quälen,
mit der Schwester Anne drüben.

Jahrelange Übungsstunden
auf den Ziehharmoniken
und dazu die Notenstudien
haben nicht zum Ziel gefunden.

Mone traute sich nicht singen,
fand nicht mal das Eingangstor,
Lisa muss zum Schülerchor
jedes Mal die Mone bringen.

Aber Lisa lernt nicht singen,
darf die Lippen nur bewegen,
das muss man sich überlegen,
was soll ihr das Playback bringen?

Musikalisch war die Mone
und erfüllt mit Lampenfieber,
schaute nur zum Boden nieder,
schüchtern wie die reinste Nonne.

© Brigitte Waldner

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Brigitte Waldner).
Der Beitrag wurde von Brigitte Waldner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • 1und1melodieeclipso.at (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Brigitte Waldner

  Brigitte Waldner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Strophen und Marotten von Götz Grohmann



Dieser eigenwillige, humorvolle und originelle kleine Gedichtband stellt einen Querschnitt der Arbeiten von Götz Gohmann dar mit Gedichten für Kinder und Erwachsene zum lesen und zum singen. Die Lustigen Katzen, die auf der Ausstellung das Erscheinen der Besucher als Modenschau kommentieren, das Mäuschen vor dem leeren Schrank das singt: „Piep, piep der Speck ist weg“ oder die Nachtigall, die spielt Krähe spielt und von ihren schlimmen Beobachtungen aus der nächtlichen Großstadt erzählt, sie alle haben Ihre Marotten, die vielleicht auch manchem Leser nicht ganz unbekannt sind.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Brigitte Waldner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Angestiftet, … von Brigitte Waldner (Schule)
Apfelernte von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
DIE REGENTRUDE von Heidi Schmitt-Lermann (Fantasie)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen