Wolfgang Hoor

Monatssprüche, Teil 2

Monatssprüche, 2. Teil

Juli

Nachdem ich begonnen hatte, für einen

Freund zu schwärmen,

warnte etwas in mir:

 

Du suchst ein Vorbild.

Vorbilder muß man

nicht gläubig verehren,

nicht auf Sockel stellen

man muß sie wirken lassen

wie Hefe.

 

 

 

August

 

O wie schön wäre es, ich könnte

Ferienerinnerungen lange genießen.

 

Aber mein Gedächtnis

ist wie ein Schwamm,

saugt auf:

Sinn, Klänge, Gefühle, Neues.

Später, immer noch Schwamm, aber trocken

gibt es alles als Staub wieder her.

 

 

September

 

In den Gläsern: Obst für den Winter.

Aber auch ein gelungener Satz

Ist ein Vorrat.

Man muß ihn verwahren wie

in den Gläsern das Obst.

 

Oktober

 

Abfällt eine Kastanie vom Baum.

Was gehalten hat, hält nicht mehr.

Was geschützt hat, schützt nicht mehr.

Abfall oder

 

ene Kostbarkeit

in der Hand eines Kindes.

 

November

 

Unter den Hilflosen sind

die am schlimmsten dran, die

lächeln. Warten. Ohne Narben sind.

 

Man kann sie berühren.

Niemand tut es.

Man kann sie tragen.

Aber man trägt nicht

Sie fallen zum Sterben wie

Die letzten Blätter im Herbst.

 

Dezember

 

Unter den Hilflosen

Das Kind in der Krippe.

Es lächelt und wartet.

 

Und o Wunder

Man trägt es

In dankbaren Händen

In ein neues Jahr.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wolfgang Hoor).
Der Beitrag wurde von Wolfgang Hoor auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • wolfgang.hoort-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Wolfgang Hoor als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Frohe Weihnacht immerzu - Gedichte- & Kurzgeschichtenband zur Weihnacht von Werner Gschwandtner



„Alle Jahre wieder, kehrt die Weihnachtszeit in unsere Herzen. Tannenduft und Kerzenschein, Lieder voller Besinnlichkeit und ein harmonisches Zusammensein. Dies alles beschert uns der Advent. „Frohe Weihnacht immerzu“ beinhaltet 24 Gedichte, 2 Songtexte, sowie 3 Kurzgeschichten und meine persönlichen Gedanken zum Advent.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wolfgang Hoor

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine unmögliche Liebesgeschichte, Teil 2 von Wolfgang Hoor (Liebesgedichte)
mein achten von Heino Suess (Gedanken)
Kompromiss von Ingrid Drewing (Beziehungen)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen