Walter Günther

Lust +

 

Ohne Lust kein Leben, man sagt auch Lebenslust dazu....

So ein Gedicht machtst du mal eben, oder auch nicht, doch wenn dann im Nu.

 

Wie man sich Lust holt, sei hier egal

sie ist voll flexibel, so ist das nun mal

Dem einen reicht Geld und der anderen Nachwuchs

dem nächsten 'ne Dame und andern 'n D-Zug

Manch' Freudenmädchen macht's dann auch mit Maschinen

meist' möchten die Freier nichts neues von ihnen

Schwule mit Männern und Lesben mit Frauen

Katholen sind Kenner - mal so gesagt,

unter uns,

im Vertrauen

Rentner können liegen bleiben

und Gutmenschen ihre Lust untertreiben

Manchmal genießt man 'nen Wutanfall,

vor allem bei dem Scheiß hier all' !

Des einen Krieg, ist des anderen Frieden

intern lebt man oft ziemlich abgeschieden

Ein Pech, dass manche oft Lebenslust,

empfindlich verwechseln mit Dauerfrust

Dem einen macht's Spaß eine Frau zu missbrauchen

der andern, kubanische Zigarren zu rauchen

In Amiland braucht jede Frau 'nen Psychiater

in Polen fast jeder, fast immer 'nen Pater

Der einen macht's Spaß im Lotto zu tippen

und andern reicht's ein paar Wodka zu kippen

Verlorene Seelen, die mit Frust leben müssen

und viel zu häufig kaum jemanden küssen.

Denn Lust ist sensibel nicht recht zu erfassen

man sollte sie einfach gewähren lassen

Mach's Beste daraus für dich und für immer

danach erst die andern, denn die sind noch schlimmer

 

Ach ja, um ein Haar vergaß ich die Liebe

so Liebe wirft oftmals viel Sand ins Getriebe

die heimliche Ruhe wird dann sehr gestört

und Störungen sind absolut nicht begehrt

da läuft es dann nicht mehr nach Schema F

nicht einmal mehr beim Behinderten Treff

und kommt dazu auch noch die Lust

dann bleibt am Ende kaum Zeit mehr für Frust...
 

...ach jetzt weiß ich wieder nicht, was ich sagen wollte !

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Walter Günther).
Der Beitrag wurde von Walter Günther auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • wallacubt-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Walter Günther als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Blumen aus Eis (Nelsja) von Udo Schönteich



Die Öffnung der ostdeutschen Grenzen im Herbst 1989 ruft in Achim Wossow die Erinnerung an die Vergangenheit wach. Nur wenige Monate vorher hatte für den jungen Oberarzt und seine Familie nach der Flucht ein neues Leben jenseits der Mauer begonnen. Nach der Wende läßt Wossow seinen Werdegang zum Arzt noch einmal Revue passieren. Dabei treten ihm die politisch bedingten Unzumutbarkeiten der medizinischen Ausbildung und der Krankenhauspraxis deutlich vor Augen. Er hatte erfahren, daß Systemkonformismus oft mehr wert war als Kompetenz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Walter Günther

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Deephouse, Hochhaus... von Walter Günther (Satire)
Fortbewegungsmittel von Norbert Wittke (Das Leben)
WAS SOLL ICH ..... von Christine Wolny (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen