Jürgen Jost

Laschet, lass et!

Kann man diesem Mann vertrauen,
auf ihn als nächsten Kanzler bauen?

Zwanzig vierzehn, Uni Aachen,
Laschets Notendämme brachen.
Wer schon bei Klausuren schlampt,
ist fehl am Platz im Kanzleramt.

Zwanzig siebzehn, Kraft besiegt,
weil kraftlos sie am Boden liegt.
Mit gelb regier'n ist schwer genug,
mit grün an Bord, da stoppt der Zug.

Der schwarze Nachwuchs hat beraten,
will ihn nicht zum Kandidaten.
Merz und Röttgen aus dem Rennen,
Laschet will für Vorsitz brennen.

Lockern, zögern, lockern, zaudern,
in jedes Fernsehmikro plaudern.
Als Landesvater überfordert,
der Masken bei van Laack geordert.

 

Coronaschulden, Schulen, Brücken,
werden den Etat erdrücken.
Den Impfstart in den Sand gesetzt,
den Bürger wieder mal versetzt.

Dazu noch Chef der Volkspartei,
schafft er nicht einfach nebenbei.
Dass Masken, Dosen, Schnelltests fehlen,
lastet auf den Bürgerseelen.

Existenzen sind vernichtet,
den Blick auf Maskendeals gerichtet.
Moderna, Astra oder Pfizer,
Sankt Armin gibt sich wie ein Kaiser.

Ein großer Staatsmann nicht in Sicht,
denn Armin Laschet kann es nicht.

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Jost).
Der Beitrag wurde von Jürgen Jost auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Jürgen Jost als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Und ich glaube von Werner Gschwandtner



Ein Mädchen mit einer Atypischen Pneumonie. Eltern am Rande der Existenz. Intrige und Schicksalsschläge. Und dennoch gibt es Hoffnung, Glaube und Zuversicht. Familiäre Erzählung in der Weihnachtszeit. Modernes Märchen welches durchaus wahr sein könnte. Werner Gschwandtner, litterarum.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Politik" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jürgen Jost

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lebensreste von Jürgen Jost (Nachdenkliches)
Frau gegen Mann von Karl-Heinz Fricke (Politik)
Grillfest von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen