Antonio Justel Rodriguez

29 VERSE-BASIS ...




... in bewusster und rhythmischer Einheit des Seins, in seiner schärfsten und schärfsten Stille,
Ich möchte in diese eine und damit die vollkommene Einsamkeit und Stille hineinlegen und in den drei ihre Flammen sehen,
einander berühren und in dieser totalen Einheit einander hören, uns als sein fühlen, in ihnen und mit ihnen leben,
als wären sie Wesen und ursprüngliche Lichter,
vibriere und akzeptiere deine siderischen Interaktionen und jungfräulichen Gleichungen,
 sowie seine sauberen Augen mit Lippen und Zungen unbesiegter Worte,
als ob wir es wären, beharre ich und sage - nach Unendlichkeit und Unendlichkeit von Jahren und Jahrhunderten -
angeborenes Leben, Blut und Stimme der Ewigkeit,
denn wenn der Geist ewig ist, ewig und kosmisch schlägt, dient er und ist das Herz;
[... denn Augenblick für Augenblick und Strang für Strang,
es auf sehr hohen Gipfeln dieser rekondierten DNA des XXI aufzubauen,
- in denen, in denen des streng geheimen Quantengeflüsters -
gewiß hütet und ordnet das Herz weiter, Schlag um Schlag, seinen tiefen Atemzug,
in kostbarsten Edelsteinen, Atomen von primitivem und erhabenem Violett,
in seiner sanften Schönheit, in seinem Gipfel oder spirituellen Gipfel]
... und darüber hinaus, jenseits von Isolation, Einsamkeit und Abgeschlossenheit,
- in der absolute Stille ist und herrscht -
sogar jenseits der Benommenheit und der fleischlichen Todesangst, noch mehr, jenseits der Stille -
mächtig und unbesiegbar erhebt sich unsere barmherzige Kraft mit seinem feurigen Willen,
mit ihren Prüfungen oder Prüfungen, um eine Seele einer unvergänglichen Hymne aufzubauen oder zu retten,
dasjenige, das Schilde und wirft lebendig im Dienste eines Pulses oder eines Pulses von Immunfrequenz,
mit denen man die ernsten Trancen des Lebens, die der intimen Stille, die der maximalen Pracht betreten und tapfer überwinden können ...
... könnten wir daher einen solchen Exkurs bewusst versiegeln,
mit vollem Eifer für seine Synthese:?
Denn wenn Einsamkeit und Stille Ambosse des Temperaments und Licht des Lebensgenies sind,
und das Geschenk der Stille, das unsere seelenvolle Präsenz erhöht, erhöht und vergrößert,
Ist nicht Weisheit, dann beharre ich und sage:
 die höhere Ordnung, die riesige Symphonie, das unsterbliche und authentische Lied der Welt ...?
***
Antonio Justel Rodriguez
https://www.orindepanthoseas.com
***

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Antonio Justel Rodriguez).
Der Beitrag wurde von Antonio Justel Rodriguez auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.06.2021. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Antonio Justel Rodriguez als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

Aus der Mitte – Gedichte von Hermine Geißler von Hermine Geißler



Die Gedichte beschreiben Momentaufnahmen aus dem Alltagsleben und Traum-und Seelenstimmungen. Sie handeln von den kleinen und großen Lebenswünschen, sind unverkrampft, gegenwartsnah und manchmal voller Ironie. Sie schildern die zwischenmenschlichen Nuancen, die das Leben oft leichter oder schwerer machen und sind eine Hommage an die Natur und die kleinen Freuden des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Antonio Justel Rodriguez

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Intime Rede für meinen Vater von Antonio Justel Rodriguez (Familie)
Die Blume von Klaus Lutz (Allgemein)
SPIELE IM HERBST von Heidi Schmitt-Lermann (Jahreszeiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen